Blumentreppe selber bauen: Kreative Ideen
© wernerimages/iStock, Michal Kodym/Hemera, Thinkstock
(0)

Blumentreppe selber bauen: Kreative Ideen

Ihre Liebe zu Pflanzen ist groß, aber der Garten klein? Wenn Sie eine Blumentreppe selber bauen, haben Sie zukünftig mehr Platz für Ihre grünen Mitbewohner. Informieren Sie sich hier über drei Konstruktionen, die auch für handwerkliche Laien leicht umzusetzen sind.

XXL-Blumentreppe aus Leitern

Blumentreppen aus Leitern bieten viel Raum für Ihre Pflanzen. Alles, was Sie brauchen, wenn Sie eine Blumentreppe selber bauen wollen, sind zwei möglichst baugleiche Obstleitern aus Holz, Holzbretter in unterschiedlichen Längen und ein Seil. Stellen Sie die Leitern im Garten so zusammen, dass sie ein Dreieck bilden. Damit die Konstruktion hält, stoßen Sie die Erdspieße der Obstleitern tief in den Boden und binden die Leitern am oberen Ende mit dem Seil zusammen. Auf die jeweils gegenüberliegenden Streben der Leitern legen Sie nun Holzbretter auf: längere für den unteren Teil der dreieckigen Blumentreppe, kürzere für den oberen Teil. Achten Sie darauf, dass zwischen den Etagen der Blumentreppe genügend Platz ist. Wenn Sie höhere Pflanzen unterbringen wollen, empfiehlt es sich, nur auf jede zweite Strebe ein Brett zu legen.

Blumentreppe selber bauen aus Weinkisten

Auch alte Weinkisten können Sie ideal weiterverwenden, wenn Sie eine Blumentreppe selber bauen wollen. Die Kisten aus Holz lassen sich ähnlich wie Bauklötze vielfältig kombinieren. Eine imposante Konstruktion mit drei Etagen können Sie zum Beispiel aus 18 Kisten errichten. Für die erste Etage stellen Sie 9 Kisten (3×3) mit der Öffnung auf den Boden, eine Seite des so entstandenen Quadrats sollte idealer Weise an einer Haus- oder Garagenwand stehen. Von der Wand aus stellen Sie sechs weitere Weinkisten (2×3) auf dieses Podest, sodass die vordere Reihe frei bleibt. Drei weitere Kisten (1×3) bilden die letzte Etage der Blumentreppe. Auf den einzelnen Ebenen können Sie nun Ihre Blumentöpfe platzieren.

Aus Weinkisten lassen sich nicht nur Konstruktionen in klassischer Treppenform, sondern auch in Pyramidenform zusammenstellen. Da sich die Kisten ganz einfach auf- und abbauen lassen, können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen und Größe und Form der Blumentreppe ideal an die räumlichen Gegebenheiten anpassen.

Alte Bodentreppen aufarbeiten

Auch wenn früher nicht alles besser war: Die Holztreppen von anno dazumal sind meist doch etwas massiver als heutige Modelle. Alte Treppen finden Sie zwar nicht im Baumarkt, dafür aber mitunter in den Kleinanzeigen oder bei Dienstleistern für Sanierungsarbeiten. Fragen Sie einfach einmal bei einem Betrieb in Ihrer Nähe nach. Wenn Sie eine Blumentreppe selber bauen wollen, sind kurze Bodentreppen besonders gut geeignet. Allerdings ist bei alten Holztreppen meistens der Lack ab. Je nachdem, welches Design Sie bevorzugen, können Sie die Treppen entweder im Shabby Chic belassen oder abschleifen und neu lackieren. Anschließend müssen Sie lediglich zwei Holzleisten als Stützen anbauen – und fertig ist Ihre Blumentreppe.

Welche Pflanzen sind geeignet?

Wenn Sie eine Blumentreppe selber bauen, stellt sich die Frage, welche Pflanzen Sie darauf unterbringen wollen. Besonders gut eignen sich Topf- und Kübelpflanzen, die Sie auf den unterschiedlichen Etagen hübsch arrangieren können. Typische Balkonpflanzen wie Vergissmeinnicht, Winterheide und Hyazinthen, Fuchsien, Eisenhut und Glockenblumen gedeihen auch auf der Blumentreppe. Darüber hinaus können Sie Kräuter wie Thymian und Rosmarin oder auch Lavendel auf der Blumentreppe ziehen. Wichtig ist, dass die Pflanzen an die Licht- und Temperaturverhältnisse auf der Blumentreppe abgestimmt sind. Auch Zimmerpflanzen, die den Sommer gern draußen verbringen, finden auf der Blumentreppe ein schönes Plätzchen.

SB
Autor/-in
Sarah Berger
Wie finden Sie diesen Artikel?