Aloe Vera: So pflegen und überwintern Sie die Zimmerpflanze
© Tinga/fotolia.com
(4)

Aloe Vera: So pflegen und überwintern Sie die Zimmerpflanze

Aloe Vera zählt zu den Exoten unter den Zimmerpflanzen. Um den Winter unbeschadet zu überstehen, benötigt sie eine spezielle Pflege. Wir sagen Ihnen, worauf Sie achten sollten, wenn Sie Ihre Aloe Vera überwintern.

Herkunft und Heilkraft der Aloe Vera

Die Aloe Vera (Aloe = arab. “bitter”, vera = lat. “wahr”) stammt ursprünglich von der arabischen Halbinsel, verbreitete sich aber nach und nach durch Exporte auf nahezu der gesamten Welt. Diese rasante Ausbreitung lässt sich wohl insbesondere auf die Heilwirkung der Pflanze zurückführen. Sie entfaltet ihre natürlichen Heilkräfte insbesondere bei der Therapie von Hauterkrankungen, wirkt aber auch krampf- und schmerzlindernd. Hierfür wird der Saft aus ihren fleischigen Blättern eingesetzt.

Die Aloe Vera dient allerdings nicht nur als Heilpflanze, sondern auch als exotische Zimmerpflanze. Damit die Aloe Vera überwintern kann, benötigt sie jedoch in unseren Breitengraden eine spezielle Pflege.

Aloe Vera: Pflege beginnt beim Standort

Zur Aloe-Vera-Pflege gehört vor allem der richtige Standort. Die Pflanze bevorzugt einen gleichmäßig warmen Platz, der sehr hell und trocken ist. Als Zimmerpflanze wäre eine Südfensterbank beispielsweise ideal. Im Sommer können Sie Ihre Aloe Vera auch nach draußen umsiedeln, dann am besten an einen warmen, geschützten Standort in Südrichtung.

 Aloe Vera ist eine wahre Alleskönnerin im Heil- und Beautybereich – das Gel findet sich zum Beispiel in vielen Shampoos wieder.
© jenifoto/iStock / Getty Images Plus

Aloe Vera ist eine wahre Alleskönnerin im Heil- und Beautybereich – das Gel findet sich zum Beispiel in vielen Shampoos wieder.

Aloe Vera gießen und düngen

Besonders wichtig: Wässern Sie Ihre Pflanze nur, wenn die Erde trocken ist und dann auch nur sehr sparsam. Die Aloe Vera neigt nämlich zur Fäulnis. Am besten gießen Sie Ihre Zimmerpflanze, indem Sie diese auf einen Untersetzer platzieren und in diesen bei Bedarf etwas Wasser geben. Achten Sie aber unbedingt darauf, dass keine Staunässe entsteht – es darf also kein Wasser im Untersetzer stehen bleiben. Der Topfballen sollte nur leicht feucht sein, die Blätter dürfen hingegen keine Feuchtigkeit abbekommen, da diese sonst schnell faulen.

Dünger ist nicht zwingend notwendig und im Winter möglichst ganz zu meiden. Die Pflanze befindet sich dann in der Ruhephase und benötigt kaum Nährstoffe. Für das restliche Jahr können Sie das Gedeihen alle drei Wochen mit flüssigem Grünpflanzendünger unterstützen.

Ab ins Winterquartier: So kann Aloe Vera überwintern

Der natürliche Wuchsraum der Aloe Vera ist der tropische und subtropische Raum. Hier herrscht ein warmes Klima – entsprechend empfindlich reagiert die Pflanze auf Kälte oder gar Frost. Sie hält zwar eine Temperatur bis fünf Grad Celsius über Null problemlos aus, stellt aber besondere Ansprüche an ihren Standort.

Wenn Sie Ihre Aloe Vera überwintern wollen, sollten Sie diese rechtzeitig vor den ersten kühlen Nächten in ihr Winterquartier bringen. Hier sollten Sie ihr einen hellen, sonnigen Standort aussuchen, an dem etwa 12 bis 15 Grad Celsius herrschen. Ideal eignen sich für diesen Zweck ein Wintergarten oder ein Platz an einem sehr sonnigen Südfenster.

SM
Autor/-in
Simon Meyer
Wie finden Sie diesen Artikel?