Abfluss stinkt: 3 Tipps gegen den Mief
© Kwangmoozaa/iStock/Thinkstock
(13)

Abfluss stinkt: 3 Tipps gegen den Mief

Stecken Essensreste oder andere Verschmutzungen im Abflussrohr fest, beginnen die Ablagerungen nach einiger Zeit zu faulen. Die Folge: Der Abfluss stinkt. Mit diesen drei Tipps bekommen Sie den Mief in Küche und Bad schnell in den Griff.

Abflussgeruch mit Hausmitteln beseitigen

Der Abfluss stinkt nach faulen Eiern? Keine Sorge! Sie können dem Abflussgeruch mit einigen gezielten Handgriffen in Ihren Küchenschrank ein Ende setzen. Es gibt mehrere Hausmittel, die sich gegen Abflussgeruch bewährt haben. 

  • Salz: Geben Sie zwei Esslöffel davon über Ihren Ausguss in das Abflussrohr und lassen es etwa eine halbe Stunde einwirken. Danach spülen Sie das Salz und die gelösten Verschmutzungen mit kaltem Wasser weg.
  • Essig: Als Hausmittel gegen den Abflussgeruch schütten Sie einen kräftigen Schuss Essig in den Abfluss, spülen nach einer Einwirkzeit von etwa 30 Minuten mit heißem Wasser nach und schon ist der Abflussgeruch wie weggezaubert.
  • Backpulver und Essig: Geben Sie erst vier Esslöffel Backpulver in den Abfluss und schütten Sie eine halbe Tasse Essig nach. Voilà! Der Abflussgeruch ist weg.
  • Soda: Zwei Esslöffel dieses Hausmittels im Abfluss, und das regelmäßig, tragen zur Vorbeugung gegen schlechte Gerüche bei. Soda wirkt gegen das Fett im Ausguss, durch das sich der Abflussgeruch schneller entfalten kann.

Eine weitere, besonders simple Möglichkeit zeigt Ihnen dieses Video:

2. Abfluss stinkt nach Faulen Eiern? Gründlich durchspülen!

Häufig sorgt ein U-förmig verlaufendes Abflussrohr, der sogenannte “Siphon” für den Abflussgeruch. Der Grund: Wird das angeschlossene Waschbecken nur unregelmäßig genutzt, kann sich an der tiefsten Stelle des Siphons Schmutzwasser sammeln. Nach einiger Zeit beginnt das stehende Schmutzwasser zu faulen und der Abfluss stinkt nach faulen Eiern. 

Den Abflussgeruch werden Sie ganz einfach wieder los, indem Sie den Wasserhahn des angeschlossenen Waschbeckens auf die heißeste Stufe stellen und das Wasser eine Zeit lang laufen lassen. Das nachlaufende Frischwasser drückt das Schmutzwasser nun aus dem Siphon und mit ihm verschwindet auch der Abflussgeruch des Ausgusses in die Kanalisation.

3. Abflussgeruch: Siphon von Ablagerungen befreien

Im Abflussrohr landet eine Vielzahl von Abfällen, die während der täglichen Hygiene oder Küchenarbeit anfallen. Nudel- und Gemüsereste, altes Bratfett oder Krümel. Duschgel- oder Shampooreste und Haare sammeln sich erst in der Dusche oder im Waschbecken, bleiben dann im Abfluss hängen und verschmelzen hier nach und nach zu einem undurchlässigen Pfropf. Der Fäulnisprozess setzt ein und der Abfluss stinkt nach faulen Eiern.

Besteht der Abflussgeruch aufgrund einer starken Verstopfung, helfen Hausmittel nicht mehr. Dann müssen Sie wohl oder übel zu einer Rohrzange greifen, um den Siphon abzuschrauben und ihn gründlich zu reinigen. Grobe Verschmutzungen entfernen Sie am besten mithilfe einer Drahtbürste. Danach können Sie das Rohr noch in ein Wasser-Spülmittelgemisch einweichen und blitzblank putzen. Nach so einer intensiven Reinigung haben Sie garantiert erst einmal Ruhe vor dem Abflussgestank und Kanalgestank in Küche und Bad.

Sollte die Selbstreinigung aus verschiedenen Gründen nicht funktionieren, können Sie einen Installateur für Sanitäranlagen engagieren. Dieser wird Sie im Handumdrehen sowohl von Abflussgeruch, Kanalgestank und auch Verstopfungen befreien.

SB
Autor/-in
Sarah Berger
Wie finden Sie diesen Artikel?