Warum die mediterrane Küche so gesund ist: 5 Gründe
© OksanaKiian/iStock/Thinkstock
(1)

Warum die mediterrane Küche so gesund ist: 5 Gründe

Die mediterrane Küche ist gesund und beugt unter anderem Herz-Kreislauf-Problemen, Übergewicht und Bluthochdruck vor. Studien haben sogar einen Zusammenhang zwischen der Mittelmeerküche und einer hohen Lebenserwartung festgestellt. Grund genug, sich die gesunde Kost genauer anzuschauen.

1. Viel frisches Gemüse und Obst

Sonnengereifte Tomaten, Auberginen und Zucchini, herrliche Aprikosen und Pfirsiche sind nur einige der köstlichen Gemüse- und Obstsorten, die die mediterrane Küche bereichern. Durch das Klima in den Mittelmeerregionen gedeihen sie besonders gut und müssen keine langen Transportwege überstehen, um reif und lecker auf den Tellern zu landen. Da die Lebensmittel mehr Zeit hatten, an der Sonne zu reifen, schmecken sie nicht nur besser, sondern enthalten auch besonders viele Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe und andere wertvolle Nährstoffe.

2. Olivenöl statt Butter oder Margarine

Die mediterrane Küche ist ohne Olivenöl nicht denkbar – und das ist gesund. Olivenöl ist reich an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren wie Omega-3-Fettsäuren. Anders als gesättigte Fettsäuren in Butter oder gehärtete Fette in Margarine sorgen sie dafür, dass das Blut besser fließt, wodurch der Blutdruck sinkt und das Herz-Kreislauf-System entlastet wird. Außerdem wirken sie entzündungshemmend und können so einer Reihe von Krankheiten vorbeugen.

3. Mehr Fisch, weniger Fleisch

Omega-3-Fettsäuren finden sich auch in frischem Fisch, der ebenfalls fester Bestandteil der mediterranen Küche ist. Außerdem liefert er leicht verdauliche, hochwertige Proteine und wertvolle Mineralstoffe wie Jod und Zink. Das stärkt das Immunsystem und ist außerdem auch noch gut fürs Gehirn. Gleichzeitig wird am Mittelmeer nicht so viel Fleisch gegessen, was sich insgesamt positiv auf die Herz- und Gefäßgesundheit auswirkt.

4. Hülsenfrüchte liefern Ballaststoffe

Des Weiteren ist die mediterrane Küche gesund, weil sie viele Ballaststoffe liefert, vor allem durch Hülsenfrüchte wie Linsen, Kichererbsen und Bohnen. Auch Lauch, Knoblauch und Zwiebel sind gute Ballaststofflieferanten. Die Faserstoffe fördern die Verdauung und machen satt. Auf diese Weise fällt es leichter, nur so viel zu essen, wie man wirklich braucht, und so ein gesundes Gewicht zu halten.

5. Mediterrane Küche: Gesund durch leckere Kräuter

Nicht zuletzt sind auch die vielen frischen Kräuter in der mediterranen Küche gesund. Neben Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen glänzen sie durch ätherische Öle, können die Verdauung fördern oder Entzündungen hemmen. Ein weiterer Vorteil: Je mehr Kräuter Sie verwenden, desto weniger Salz brauchen Sie für den leckeren Geschmack.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

SH
Autor/-in
Svenja Hauke
Wie finden Sie diesen Artikel?