U4: Körperliche und soziale Fortschritte
© ChristinLola/iStock / Getty Images Plus
(0)

U4: Körperliche und soziale Fortschritte

Im dritten bis vierten Monat erfolgt die U4-Untersuchung. Sie und Ihr Baby haben nun schon einige Zeit miteinander verbracht und haben sich besser kennengelernt. Das Kleine ist jetzt schon agiler und kommuniziert schon mehr. 

Wie immer wird der allgemeine körperliche Zustand beleuchtet; besonders wichtig: die Fontanelle, also die Knochenlücke im Schädel. Ist sie groß genug, um den Kopf problemlos wachsen zu lassen? 

Zusätzlich werden Sie nach anderen Problemen gefragt, die sich in der Zwischenzeit entwickelt haben können, wie etwa:

  • Operationen
  • Erbrechen und Schluckprobleme
  • Verstopfung oder auffällige Stuhlfarbe (mithilfe einer Farbtafel zum Vergleich)
  • Auffälliges Schreien

Außerdem wird die altersgerechte Entwicklung der sozialen und motorischen Fertigkeiten überprüft. Folgendes sollte Ihr Kind in diesem Alter zeigen:

  • Grobmotorik: Die Arme und Beine werden schon kräftig gebeugt und gestreckt. Auch der Kopf bleibt schon länger oben: im Sitzen etwa 30 Sekunden, in Bauchlage sogar schon eine ganze Minute. Außerdem kann sich der Säugling jetzt schon auf den Unterarmen abstützen.
  • Feinmotorik: Die Hände liegen nicht mehr nur neben dem Kopf, sondern finden schon den Weg vor die Körpermitte.
  • Wahrnehmung: Gesichter erkennen klappt nun immer besser und die Augen folgen entsprechend. Auch die Reaktion auf Geräusche wird deutlicher: Hört Ihr Baby etwas Unbekanntes, versucht es, den Kopf in die entsprechende Richtung zu drehen.
  • Soziale Kompetenz: Ihr Kind freut sich sichtlich über Zuwendung, hält längeren Blickkontakt und erwidert ein Lächeln.
  • Kommunikation: Kommunikation ist nun weniger einseitig. Ihr Baby sendet von sich aus Kontaktsignale (Lächeln, Geräusche, Blicke) und sucht in unbekannten Situationen den Körper- oder Blickkontakt zu Bezugspersonen.

Mittlerweile sind auch folgende Themen wichtig, zu denen der Arzt Sie gerne berät:

  • Umgang mit Schlafproblemen
  • Mundhygiene
  • Sprachförderung – falls nötig auch in Laut- und Gebärdensprache

Wenn Sie in der U3 einen Impftermin vereinbart haben, wird während der U4 üblicherweise die zweite Dosis der Mehrfachimpfung gegen folgende Krankheiten verabreicht:

  • Tetanus
  • Diphtherie
  • Keuchhusten
  • Influenza B
  • Kinderlähmung
  • Hepatitis B

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Wie finden Sie diesen Artikel?