Safer Sex: So können Sie sich vor AIDS und HIV schützen
(0)

Safer Sex: So können Sie sich vor AIDS und HIV schützen

Trotz Leidenschaft und Spaß sollte beim Geschlechtsverkehr der Safer Sex nicht zu kurz kommen. Dabei geht es darum, sich vor einer Ansteckung mit Geschlechtskrankheiten, insbesondere HIV und AIDS zu schützen. Dies ist nach wie vor weltweit eine große Bedrohung, die nicht unterschätzt werden sollte. Was gibt es beim Safer Sex zu beachten?

Safer Sex mit Kondomen

Für Safer Sex sind vor allem Kondome wichtig. HIV und andere Geschlechtskrankheiten werden im Wesentlichen durch Körperflüssigkeiten wie Sperma, Scheidenflüssigkeit oder Blut übertragen. Grundprinzip des Safer Sex ist daher, das Eindringen von solchen Körperflüssigkeiten des Sexualpartners in den eigenen Körper zu verhindern. Kondome schützen sowohl vor Sperma als auch vor Blut, das insbesondere beim Analsex durch kleine Wunden und Hautrisse austreten kann.

Achten Sie darauf, dass das Kondom intakt ist, wenn Sie es zum Safer Sex verwenden wollen. Ist beispielsweise das Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Verpackung abgelaufen, verwenden Sie lieber ein neues Kondom. Prüfen Sie weiterhin, ob sich noch etwas Luft in der Verpackung befindet. Wenn nicht, ist wahrscheinlich ein Loch darin und es ist nicht sicher, dass das Kondom noch heil ist. Auch dann gehört das Verhütungsmittel in den Müll. Des Weiteren sollte die Größe stimmen. Öffnen Sie die Verpackung vorsichtig mit den Fingern und versuchen Sie, das Kondom nicht mit den Fingernägeln zu beschädigen. Stülpen Sie die Spitze über den erigierten Penis, drücken Sie mit den Fingern behutsam die Luft aus der Spitze und rollen Sie es dann ab.

Oralverkehr und Safer Sex

Auch beim Oralverkehr hilft Safer Sex, sich vor der Ansteckung mit Geschlechtskrankheiten zu schützen. Lassen Sie keine Körperflüssigkeiten in Ihren Mund gelangen und meiden Sie den Kontakt mit Herpesbläschen, Geschwüren oder Warzen. Kondome können hierbei ebenfalls schützen, außerdem gibt es sogenannte Lecktücher beziehungsweise Dental Dams, die beim Oralverkehr mit Frauen vor Ansteckung bewahren können.

Wie Sie sich sonst schützen können

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann vor dem Geschlechtsverkehr gemeinsam mit dem Partner einen HIV-Test machen. Bei spontanen One-Night-Stands geht das allerdings nicht, für diesen Fall sollten Sie stets Kondome vorrätig haben. Gegen Hepatitis A und B sowie HPV (Humane Papillomviren) gibt es überdies Impfungen, die für zusätzlichen Schutz sorgen.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

S M
Autor/-in
Sascha Müller
Wie finden Sie diesen Artikel?