Kann man Salzwasser trinken und ist das gesund?
© Wolfgang Jargstorff/fotolia.com
(3)

Kann man Salzwasser trinken und ist das gesund?

Wer schon einmal versucht hat, Salzwasser aus dem Meer zu trinken, weiß: Es ist ungenießbar, viel zu salzig. Aber kann Salzwasser in geringen Mengen eventuell doch gesund sein? So viel vorweg: Dass uns Meerwasser nicht schmeckt, ist ein wichtiger Schutzmechanismus.

Salz wird seit Jahrtausenden als Geschmacksverstärker und Konservierungsstoff verwendet. Es besteht aus der Verbindung von Natrium und Chlorid und stellt für den Körper einen lebenswichtigen Stoff dar.

Im Körper reguliert Natriumchlorid den Blutdruck, den Flüssigkeitshaushalt und ist für die Muskel- und Nervenfunktionen zuständig. Natrium ist zudem an aktiven Zelltransporten beteiligt, Chlorid ist Bestandteil der Magensäure und dient somit der Verdauung und der Abwehr von Keimen.

Trotz dieser existenziellen Funktionen ist zu viel Salz ungesund. Denn bei Salz gilt: Die Dosis macht das Gift. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt maximal 5 Gramm Salz pro Tag, die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) ist mit 6 Gramm ein bisschen großzügiger.

Eine gute Prise Salz zum Würzen ist okay, aber zu viel sollte es nicht werden. 
© pilipphoto/Fotalia

Eine gute Prise Salz zum Würzen ist okay, aber zu viel sollte es nicht werden. 

Das Trinken von Salzwasser ist schädlich

Ein übersteigerter Salzkonsum kann zu Bluthochdruck führen, was wiederum das Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen begünstigt: Bluthochdruck schädigt im Laufe der Zeit wichtige Organe wie Herz, Gehirn und Nieren – dies kann zu Schlaganfällen und Herzinfarkten führen.

Der Salzgehalt in unserem Körper liegt bei 0,9 Prozent – dieser Wert sollte möglichst immer gleich bleiben, damit der Organismus richtig funktionieren kann. Meerwasser hat einen durchschnittlichen Salzgehalt von 3,5 Prozent. Trinkt nun eine Person solches Salzwasser, geschieht Folgendes:

  • Der Salzgehalt im Blut steigt stark an.
  • Der Körper möchte das Salz im Organismus verteilen.
  • Die Nieren versuchen, den Überschuss auszugleichen und das Salz mithilfe von Wasser zu filtern.
  • Dazu wird dem Körper vorhandenes Wasser entzogen.
  • Der Körper trocknet somit von innen aus.

Das ist auch der Grund dafür, warum Menschen auf dem offenen Meer oder auf einsamen Inseln verdursten, obwohl sie von Wasser umgeben sind. Wer Meerwasser trinkt, trocknet innerlich aus.

Die Idylle trügt: Wer hier kein Trinkwasser zur Verfügung hat, kann trotz wunderschönem Meerwasser verdursten. 
© lucky-photo/Fotalia

Die Idylle trügt: Wer hier kein Trinkwasser zur Verfügung hat, kann trotz wunderschönem Meerwasser verdursten. 

Bei vermehrtem Konsum von Salzwasser kommt es zu einer sogenannten Dehydration und bei fehlendem Flüssigkeitsausgleich zu einer kompletten Austrocknung, auch Exsikkose genannt. Die direkte Folge ist starker Durst. Außerdem kann es zu Krämpfen, Schwäche, Herzrasen (Tachykardie) und Nierenversagen kommen. Im schlimmsten Fall führen Dehydration und Exsikkose bis zum Tod. Salzwasser zu trinken, ist also nicht nur ungesund, sondern kann schwere Folgen nach sich ziehen.

Warum können Möwen Salzwasser trinken, Menschen aber nicht?

Auch Möwen haben Durst. Um diesen zu stillen, trinken sie unter anderem salzhaltiges Meerwasser. Zur Filterung haben Möwen spezielle Drüsen: Sobald eine Möwe Salzwasser trinkt, wird das überschüssige Salz in den Salzdrüsen, die oberhalb der Augen liegen, gesammelt und als Sekret über die Nasenlöcher wieder ausgeschieden. 

Sole trinken: Ärzte raten ab

Als geheimer Wellnesstipp gilt das Trinken von Sole. Sole ist salziges Wasser natürlichen Ursprungs, das einen hohen Gehalt an Mineralsalzen wie Jod und Sulfur hat. Das tägliche Trinken am Morgen soll auf natürliche Weise entgiften, Energie spenden und bei verschiedenen Erkrankungen helfen. Von einer solchen Trinkkur raten Ärzte jedoch ab: Die täglich empfohlene Verzehrmenge von Salz werde von den meisten Menschen sowieso regelmäßig überschritten, eine zusätzliche Salzzufuhr würde hier mehr schaden als nützen.

Fazit: Wer beim Plantschen und Schwimmen im Meer versehentlich Salzwasser verschluckt, muss sich keine Sorgen machen. Erst wenn der normale Durst mit Salzwasser gestillt werden würde, käme es zu gesundheitlichen Folgen.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Wie finden Sie diesen Artikel?