Olivenöl: Ein echter Geheimtipp für die Gesundheit
© dulezidar/iStock/Thinkstock
(3)

Olivenöl: Ein echter Geheimtipp für die Gesundheit

Aus der mediterranen Küche ist Olivenöl nicht wegzudenken. Und auch hier ist das aus den Früchten des Olivenbaums gewonnene Öl beliebt. Neben seinen gesundheitsfördernden Eigenschaften schmeckt Olivenöl köstlich und kann möglicherweise sogar dabei helfen, ein paar Kilo abzunehmen.

Natives Olivenöl enthält wertvolle Inhaltsstoffe

Etwa 70 Prozent der in Olivenöl enthaltenen Fette sind einfach ungesättigte Fettsäuren. Auch sekündäre Pflanzenstoffe sind in dem Öl zu finden. Unter anderem enthält Olivenöl:

 

Übrigens: Vitamin C ist in Olivenöl nicht enthalten.

Olivenöl ist ideal für Salat

Olivenöl eignet sich besonders zum Verfeinern von Salaten und kalten Vorspeisen. Wenn Sie sich mit Olivenöl gesund ernähren möchten, sollten Sie auf ein natives Öl zurückgreifen. Das heißt, bei der Herstellung werden die Früchte kalt gepresst und nicht erhitzt. Wertvolle Inhaltsstoffe bleiben so erhalten. Natives Olivenöl enthält besonders viele gesunde einfach ungesättigte Fettsäuren und ist - wie andere Pflanzenöle auch - frei von Cholesterin. Am besten greift man beim Kauf zu Bio-Qualität.

„Natives Olivenöl mit der Bezeichnung „extra“ wird direkt aus Oliven erster Güteklasse ausschließlich mit mechanischen Verfahren gewonnen. Kaltgepresste Öle eignen sich vor allem für die Zubereitung von Salaten, Vorspeisen und Desserts. Werden die Öle erhitzt, gehen ihre wertvollen Inhaltsstoffe verloren.“

— Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE)

Olivenöl senkt das Diabetes-Risiko und schützt das Herz

Dass Olivenöl so gesund ist, verdankt es seinen schützenden Eigenschaften. Studien belegen, dass eine gesunde Ernährung in Kombination mit dem Verzehr von Olivenöl das Risiko für Diabetes mellitus senken und bei Diabetes-Patienten den Blutzucker günstig beeinflussen kann. Außerdem schützt Olivenöl die Gefäße und wirkt somit auch herzschützend. Zudem kann das Naturprodukt dank Vitamin E vor Oxidationsprozessen schützen und Entzündungsreaktionen im Körper eindämmen. Auch auf den Cholesterinspiegel wirkt Olivenöl regulierend.

„(…) Das Wissenschaftlerteam kam zu dem Ergebnis, dass die mediterrane Diät von allen untersuchten Kostformen die glykämische Kontrolle bei Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 am günstigsten beeinflussen kann. Sie eignet sich daher besonders gut, das diätetische Management bei Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 positiv zu verändern.“

— Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE)

Abnehmen mit Olivenöl

Wenn man der Forschung glaubt, kann Olivenöl sogar das Abnehmen unterstützen. Wie Wissenschaftler aus Kalifornien herausfanden, sättigt das Öl und beugt Heißhunger-Attacken vor. Dank der einfach ungesättigten Fettsäuren wird nach Angaben der Forscher ein Hormon freigesetzt, welches den Hunger zügelt.

Aber Vorsicht: Auch gesundes Olivenöl ist sehr kalorienreich. Wer mehr Energie aufnimmt als er verbrennt, nimmt langfristig an Gewicht zu – auch mit gesunden Ölen.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Profilbild von Ann-Kathrin Landzettel
Autor/-in
Ann-Kathrin Landzettel

Ann-Kathrin Landzettel M. A. ist Gesundheitsjournalistin aus Leidenschaft. Vor allem zwei Fragen treiben die geprüfte Gesundheits- und Präventionsberaterin an: Wie können wir lange gesund bleiben – und wie im Krankheitsfall wieder gesund werden? Antworten findet sie unter anderem im intensiven Austausch mit Ärztinnen und Ärzten sowie in persönlichen Gesprächen mit Patientinnen und Patienten. Seit fast zehn Jahren gibt sie dieses Wissen rund um Gesundheit, Medizin, Ernährung und Fitness an ihre Leserinnen und Leser weiter.

 

https://www.ann-kathrinlandzettel.de

Wie finden Sie diesen Artikel?