Gesünder Leben
Können Kontaktlinsen hinters Auge rutschen?
© FlairImages/ iStock/Thinkstock
GS
Gisèle Schneider
Autor/-in
Gisèle Schneider
(1)

Können Kontaktlinsen hinters Auge rutschen?

Es kann zwar manchmal der Eindruck entstehen, dass Kontaktlinsen hinters Auge rutschen, doch in Wahrheit ist das anatomisch unmöglich. Worauf Kontaktlinsenträger dennoch achten sollten, erfahren Sie hier.

Können Kontaktlinsen hinters Auge rutschen? Nein, aber …

Dass Kontaktlinsen hinters Auge rutschen können, ist ein Mythos. Der Augapfel ist durch Muskelgewebe und Sehnen derartig mit dem Augenlid verwachsen, dass Kontaktlinsen oder andere Fremdkörper gar nicht hinters Auge rutschen können. Allerdings kann es sich so anfühlen, als sei die Linse hinters Auge gerutscht, wenn sie so weit unters Augenlid geglitten ist, dass man sie nicht mehr sieht. Bei weichen Linsen ist diese Gefahr nicht gegeben, da sie in der Regel gut auf dem Augapfel haften und zu groß sind, um ihren Platz zu verlassen. Feste Kontaktlinsen rutschen jedoch gelegentlich hinters Augenlid – zum Beispiel wenn man sich die Augen reibt.

Was tun, wenn Kontaktlinsen verrutschen?

Waschen Sie sich zunächst gründlich die Hände, wenn Sie das Gefühl haben, Ihre Kontaktlinsen seien verrutscht. Dann ziehen Sie das Augenlid hoch und schauen nach unten, manchmal genügt das bereits, um die verirrte Linse wieder an ihren Platz zu rücken. Wenn nicht, helfen Sie mit dem Finger nach. Sollte dies nicht gelingen, suchen Sie einen Augenarzt auf, bevor Sie zu lange mit der verrutschten Linse unter Ihrem Lid herumlaufen. Denn das kann zu schweren Augenreizungen führen. Wo Sie einen Augenarzt in Ihrer Nähe finden, können Sie der Liste unter diesem Artikel entnehmen.

Tipps für Kontaktlinsenträger

Auch, wenn Kontaktlinsen nicht wirklich hinters Auge rutschen können, gibt es ein paar Tipps, die das Linsentragen komfortabler machen und mit denen Sie Infektionen und Augenschäden vermeiden können. So sollten Sie sich nur mit sauberen Händen ins Auge fassen, ganz gleich, ob Sie die Linsen einsetzen, herausnehmen oder verrutschte Linsen geraderücken wollen. Sofern Sie keine Tageslinsen tragen, müssen Sie Ihre Kontaktlinsen nach jedem Tragen saubermachen, und zwar nur mit speziellen Reinigungsmitteln. Niemals sollten Sie Leitungswasser dafür verwenden, da es nicht steril ist. Keime, Kalk- und Chlorrückstände können zu Infektionen oder Reizungen im Auge führen.

Kontaktlinsen sollten genau an ihren Träger angepasst werden, damit sie die Sehschwäche gut ausgleichen und gut auf dem Augapfel sitzen. Gehen Sie dafür entweder zum Augenarzt oder zum Optiker – eine Liste mit Optikern finden Sie im Anschluss an diesen Artikel. Wer unter Heuschnupfen leidet oder aus anderen Gründen gereizte Augen hat, sollte zwischendurch zur guten alten Brille wechseln, um seine Augen zu schonen.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.
GS
Gisèle Schneider
Autor/-in
Gesunde Ernährung und Sport sind für Gisèle Schneider nicht nur im Alltag wichtige Themen. Seit Jahren behandelt Sie in Ihren Artikeln Fragen rund um Sport, Ernährung und Medizin.
Gisèle Schneider
Wie finden Sie diesen Artikel?