Herzinfarkt: Schmerzen im linken Arm - warum?
(4)

Herzinfarkt: Schmerzen im linken Arm - warum?

Warum tut ein Herzinfarkt weh? Und warum verursacht ein Herzinfarkt ausgerechnet Schmerzen im linken Arm? Eine wichtige Rolle dabei spielt der durch die Unterversorgung des Herzmuskels ausgelöste Schmerzreiz des Herzens. 

Verstopftes Herzkranzgefäß bringt den Herzinfarkt

Einem Herzinfarkt geht in den meisten Fällen die koronare Herzkrankheit voraus. Schon hier kann es zu stechenden Schmerzen in der Brust kommen. Die Koronare Herzkrankheit ist durch eine Verengung der Herzkrankgefäße gekennzeichnet. Das Blut kann nicht mehr ungehindert durch die Blutkranzgefäße fließen. Das Herz ist stark belastet und sendet entsprechende Schmerzsignale.

Angina pectoris: Schmerz ist wichtiges Warnsignal

Das häufigste Symptom sind belastungsabhängige Schmerzen im Brustkorb, insbesondere linksseitig, da das Herz im Brustkorb nicht mittig, sondern links sitzt. Die Schmerzen treten häufig beim Treppensteigen oder Einkaufstütenschleppen auf. Der Fachausdruck ist „Angina pectoris“, also eine „Enge im Brustkorb“. Treten die Beschwerden auch in Ruhe auf, sprechen Mediziner von einer instabilen Angina pectoris. Sie ist als deutlich riskanter einzustufen als die „normale“ Angina pectoris. Eine Angina pectoris kann ein Vorbote für einen bevorstehenden Herzinfarkt sein. Die kurzzeitigen Schmerzen im Brustkorb sollten daher ernst genommen werden.

Warum tut ein Herzinfarkt weh?

Beim Herzinfarkt wird mit dem Verschluss eines Herzkranzgefäßes nicht nur die Durchblutung in dem entsprechenden Gefäß gestoppt, sondern auch die Sauerstoffversorgung stark beeinträchtigt. Durch die Unterversorgung kommt es zu einer Art Krampf im Herzmuskel. Der stechende, brennende Schmerz entsteht. Mediziner beschreiben diesen intensiven Schmerz auch als Vernichtungsschmerz. Hinzu kommt, dass im weiteren Verlauf Herzmuskelgewebe abstirbt, was ebenfalls zu Schmerzen führt. 

Herzinfarkt: Warum Schmerzen im linken Arm?

Da das Schmerzsignal vom Herzen über die Nervenzellen weitertransportiert wird, strahlt der Schmerz in andere Körperbereiche aus. Aus diesem Grund verspürt der Betroffene bei einem Herzinfarkt häufig Schmerzen im linken Arm. Doch die Schmerzen können auch in anderen Bereichen um das Herz auftreten:

  • hinter dem Brustbein (primäre Schmerzquelle)
  • im gesamten Brustkorb
  • Schulter
  • Rücken
  • Nacken/ Hals
  • Kiefer
  • Bauch

Herzinfarkt-Schmerz: häufig ein brennender Schmerz

Oftmals werden die Herzinfarkt-Symptome weniger als typischer Schmerz wahrgenommen, sondern als brennendes, dumpfes Gefühl sowie als ein Druck- und Engegefühl. Angstgefühle begleiten die Beschwerden häufig, ebenso Luftnot. Interessant zu wissen: Fast die Hälfte aller Herzinfarkt-Patienten hat zuvor keine Vorboten-Schmerzen im Brustkorb. Bei 45 Prozent der Herzinfarkt-Patienten bleiben jegliche Symptome aus (stummer Herzinfarkt). 

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Profilbild von Ann-Kathrin Landzettel
Autor/-in
Ann-Kathrin Landzettel

Ann-Kathrin Landzettel M. A. ist Gesundheitsjournalistin aus Leidenschaft. Vor allem zwei Fragen treiben die geprüfte Gesundheits- und Präventionsberaterin an: Wie können wir lange gesund bleiben – und wie im Krankheitsfall wieder gesund werden? Antworten findet sie unter anderem im intensiven Austausch mit Ärztinnen und Ärzten sowie in persönlichen Gesprächen mit Patientinnen und Patienten. Seit fast zehn Jahren gibt sie dieses Wissen rund um Gesundheit, Medizin, Ernährung und Fitness an ihre Leserinnen und Leser weiter.

 

https://www.ann-kathrinlandzettel.de

Wie finden Sie diesen Artikel?