Grippe oder Erkältung: Was ist der Unterschied zwischen Grippe und grippalem Infekt?

Grippe und grippaler Infekt unterscheiden sich durch ihre Erreger. Hinter letzterem stecken meistens Rhinoviren, die sich in Nase und Rachen besonders wohl fühlen. Husten, Bronchitis und laufende Nase sind zwar lästig, aber nicht lebensbedrohlich. Grippeviren sind nicht minder ansteckend, verursachen jedoch oft wesentlich heftigere Symptome.

Wer ist der Erreger der Grippe?

Vom Influenzavirus, dem Erreger der echten Grippe, gibt es mehrere Subtypen. Einige davon befallen bevorzugt Menschen, andere treten bei Vögeln oder Haustieren wie Schweinen, Pferden und Hunden auf. Weltweit sind ständig irgendwo Reservoire vorhanden, aus denen sich bei Mensch und Tier neue Grippeepidemien entwickeln. Für den Menschen sind vor allem Influenza A- und Influenza B-Viren ansteckend.

Warum ist die Grippe so gefährlich?

Bei den meisten Infektionskrankheiten sorgt Ansteckung für lebenslange Immunität. Das Immunsystem merkt sich die besonderen Merkmale eines Erregers und aktiviert bei neuerlicher Infektion zeitnah Immunzellen und Antikörper gegen den Eindringling.Bei der Grippe funktioniert das nicht, da sich die Erreger schnell verändern. Humanpathogene und tierpathogene Grippeviren sind in der Lage, Erbinformationen miteinander auszutauschen. Heraus kommt ein "neues" Grippevirus, gegen das eine bestehende Immunität nur begrenzt oder überhaupt nicht schützt. Daher ist eine Grippeschutzimpfung lediglich gegen einen definierten Erreger möglich - bei jeder erneuten Grippewelle besteht wieder Ansteckungsgefahr.

Wie ansteckend ist die Grippe und wie erfolgt die Infektion mit Grippeviren?

Grippeviren verbreiten sich vor allem durch Tröpfcheninfektion. Die Viren vermehren sich im Flimmerepithel des Atmungstraktes und verteilen sich beim Sprechen, vor allem aber durch Husten oder Niesen in der Umgebung. Ebenso ist eine Weitergabe durch Schmierinfektionen und Kontakt mit kontaminierten Oberflächen möglich, vor allem beim Händeschütteln und Küssen.Haben die Grippeviren die Schleimhaut eines neuen Wirtes geentert, vermehren sie sich rasch und machen diesen infektiös. So kommt es zu epidemischen Ausbrüchen, die sich dank des modernen Verkehrs weltweit verbreiten und zu Pandemien ausweiten können.

Grippe: Wer ist gefährdet?

Bei schwacher Immunabwehr reichen wenige Grippeviren für eine Infektion aus. Das gilt insbesondere für Kinder, bei denen das Immunsystem noch nicht vollständig entwickelt ist und alte Menschen, da dieses nicht mehr so gut funktioniert wie in jungen Jahren.Ebenso haben die Viren leichtes Spiel, wenn Grunderkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronische Lungenkrankheiten oder Diabetes das Immunsystem in Mitleidenschaft ziehen. Gleiches gilt für die Schwangerschaft: Grippe gefährdet das ungeborene Kind.

ZU den typischen Anzeichen einer Grippe gehört häufig auch Fieber.

ZU den typischen Anzeichen einer Grippe gehört häufig auch Fieber.

Welches sind die typischen Anzeichen einer Grippe?

Im Gegensatz zum grippalen Infekt beginnt eine Grippe schlagartig. Zu Fieber, Husten und Halsschmerzen kommen oft weitere Symptome wie Schüttelfrost, Übelkeit und Erbrechen sowie Kopf- und Gliederschmerzen. Manche Patienten leiden an Magen-Darm-Beschwerden. Das Krankheitsgefühl ist wesentlich ausgeprägter als bei grippalen Infekten.Allerdings sind die Anzeichen unterschiedlich stark ausgeprägt - bei einigen Patienten verläuft die Grippe mit wenig Beschwerden oder symptomfrei. Ansteckend sind die Betroffenen trotzdem.

Wie lange dauert die Grippe?

Die Inkubationszeit liegt bei ein bis zwei Tagen. Je nach persönlicher Konstitution dauert die akute Phase der Erkrankung bis zu einer Woche, manchmal auch wesentlich länger. In diesem Zeitraum ist ein Grippekranker infektiös.Bei Senioren und chronisch Kranken treten Verschlimmerungen meist drei bis zehn Tage nach Krankheitsbeginn auf. Lungenentzündungen und Hirnhautentzündungen sind langwierig, ebenso Mittelohrentzündungen, die gehäuft bei Kindern auftreten.

Bewerten:
Artikel
Grippe Ursachen - Das sind die Risikofaktoren der Influenza

Ursache der Grippe ist das Influenzavirus. Anhand bestimmter Oberflächenproteine...

weiterlesen
Grippe Ursachen - Das sind die Risikofaktoren der Influenza
Artikel
Behandlung der Grippe: Diese Hausmittel helfen gegen Grippe

Die kalte Jahreszeit bringt eine Reihe von Erkältungskrankheiten, Virus-Infektionen...

weiterlesen
Behandlung der Grippe: Diese Hausmittel helfen gegen Grippe
Artikel
Grippe bei Kindern

Die Sorge um das eigene Kind ist groß, wenn es krank wird. Doch wie stellt...

weiterlesen
Grippe bei Kindern
Weitere Artikel im Grippe: Symptome, Ursache und Behandlung der Influenza
Artikel
Wie lange ist eine Grippe ansteckend

Influenza trifft viele von uns, wenn die kalte Jahreszeit an die Tür klopft....

weiterlesen
Wie lange ist eine Grippe ansteckend
Artikel
Impfung gegen Grippe: Für wen die Grippeimpfung sinnvoll ist

Die Grippe (Influenza) kann für verschiedene Personengruppen eine Gefahr werden...

weiterlesen
Impfung gegen Grippe: Für wen die Grippeimpfung sinnvoll ist
Artikel
Sport nach Grippe. Darauf sollten Sie achten

Wer sich nach einer Grippe fit fühlt, lässt sich oft zum Sport hinreißen....

weiterlesen
Sport nach Grippe. Darauf sollten Sie achten
Artikel
Influenza-Experten gefragt: Ist die Grippe-Impfung ansteckend?

„Du warst beim Arzt und bist gegen Grippe geimpft worden? Steck mich bloß...

weiterlesen
Influenza-Experten gefragt: Ist die Grippe-Impfung ansteckend?
Weitere Themen in Gesünder Leben
7 Elemente
Vitamin C: Alles Wissenswerte zum Zitrusvitamin
Alle Elemente
7 Elemente Vitamin C: Alles Wissenswerte zum Zitrusvitamin
7 Elemente
Vitamin B12: Das essenzielle Nervenfutter für den Körper
Alle Elemente
7 Elemente Vitamin B12: Das essenzielle Nervenfutter für den Körper
12 Elemente
Anti-Aging: So lässt sich die Hautalterung aufhalten
Alle Elemente
12 Elemente Anti-Aging: So lässt sich die Hautalterung aufhalten
9 Elemente
Das Sonnenhormon Vitamin D
Alle Elemente
9 Elemente Das Sonnenhormon Vitamin D