Schmerzen im mittleren Rücken: Ursachen und Tipps
© LightFieldStudios/iStock / Getty Images Plus
(0)

Schmerzen im mittleren Rücken: Ursachen und Tipps

Schmerzen im mittleren Rücken können viele Ursachen haben. Wie andere Rückenschmerzen entstehen sie häufig durch langes Sitzen und Bewegungsmangel. In vielen Fällen hilft es daher schon, sich mehr zu bewegen und gezielte Rückenübungen zu machen. Bei heftigen oder lang anhaltenden Schmerzen im unteren Rücken sollten Sie allerdings zum Arzt gehen.

Ursachen für Schmerzen im mittleren Rücken

Neben Bewegungsmangel können zahlreiche Ursachen die Schmerzen im mittleren Rücken auslösen. Diese können zum Beispiel sein:

Beidseitige Rückenschmerzen

Wie bei anderen Rückenschmerzen sind auch beidseitige Schmerzen im mittleren Rücken meist unspezifisch, das heißt, es lässt sich keine klare Ursache finden. In diesem Fall helfen Bewegung und gegebenenfalls Entspannungsübungen gegen die Schmerzen. Starke und dauerhafte Schmerzen können allerdings eine orthopädische Ursache haben, beispielsweise ein Bandscheibenvorfall oder eine Verengung des Wirbelkanals (Spinalkanalstenose). Seltener liegen organische Ursachen zugrunde, zum Beispiel Entzündungen des Rippenfells oder der Bauchspeicheldrüse.  

Auch wenn die Schmerzen nur links im mittleren Rücken spürbar sind, haben sie häufig die gleichen Ursachen wie beidseitige Rückenschmerzen: Fehlbelastungen, Verspannungen oder Bewegungsmangel. Auch eine Arthrose, eine Spinalkanalstenose oder ein Bandscheibenvorfall können sich einseitig äußern. Lassen Sie auch hier die Ursachen abklären, wenn die Schmerzen heftig sind oder sehr lange andauern. Hinter linksseitigen Rückenschmerzen können auch Entzündungen des Rippenfells oder der Bauchspeicheldrüse stecken - allerdings ist das eher selten. 

Schmerzen im mittleren Rücken rechts

Treten die Schmerzen im mittleren Rücken rechts auf, liegen auch hier meist langes Sitzen, Bewegungsmangel oder Fehlbelastungen zugrunde. Häufig hilft es bereits, sich mehr zu bewegen oder - bei starken Schmerzen - mit Wärme oder Massagen mögliche Verspannungen zu lösen. Wie bei allen Rückenschmerzen sollten Sie dabei auf Ihren Körper hören und im Zweifel einen Arzt aufsuchen.

Rückenschmerzen mit Atembeschwerden

Für Rückenschmerzen, die beim Einatmen stärker werden, sind nicht selten Blockaden der Rippen- oder Wirbelgelenke verantwortlich. Lösen sich diese nicht in kürzerer Zeit von selbst, kann ein erfahrener Orthopäde oder Osteopath die Blockaden beheben. Eine andere mögliche Ursache für Rückenschmerzen mit Atembeschwerden ist eine Rippenfellentzündung. Hierbei treten meist auch Fieber sowie ein allgemeines Krankheitsgefühl auf.

Behandlung von Schmerzen im mittleren Rücken

Bei akuten Schmerzen im mittleren Rücken genügt es häufig, vorübergehend Schmerzmittel zu nehmen und sich mehr zu bewegen. Die Behandlung von chronischen Schmerzen im mittleren Rücken richtet sich nach der Ursache. Massagen, Physio- oder Wärmetherapie helfen gegen Verspannungen und Fehlbelastungen. Bei Entzündungen kommen auch Medikamente zum Einsatz. Liegt ein Bandscheibenvorfall oder eine Verengung des Wirbelkanals (Spinalkanalstenose) vor, kann eine Operation nötig sein. Holen Sie im Zweifelsfall die Meinung eines zweiten Arztes ein. In vielen Fällen lässt sich ein Bandscheibenvorfall auch ohne Operation gut behandeln. 

Übungen gegen Schmerzen im mittleren Rücken

Findet der Arzt keine klare Ursache, liegen den Rückenschmerzen meist Verspannungen und Bewegungsmangel zugrunde. Neben allgemeiner Bewegung können gezielte Übungen helfen, die Rückenmuskulatur zu stärken. Gegen Schmerzen im mittleren Rücken helfen unter anderem folgende Übungen:

  • Der "Katzenbuckel" im Vierfüßlerstand
  • Rumpfheben im Liegen
  • Po-Lift im Liegen

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Wie finden Sie diesen Artikel?