Gesünder Leben
artischocke mit rosenkohl auf holzbrett
© serezniy/ iStock / Getty Images Plus
Profilbild von Ann-Kathrin Landzettel
Ann-Kathrin Landzettel
Autor/-in
Ann-Kathrin Landzettel
Letztes Update am: 

Gallenkolik: Welche Hausmittel helfen?

Gallenbeschwerden sind oft die Folge von fettigem Essen, großen Portionen und bestehenden Gallensteinen. Bei stark ausgeprägten Schmerzen, die durch Gallensteine ausgelöst sind, sprechen Mediziner von einer Gallenkolik. Es gibt Hausmittel, die Gallenkoliken lindern können.

Was ist eine Gallenkolik?

Der Begriff „Gallenkolik“ beschreibt extrem starke, krampfartige Schmerzen im rechten Oberbauch. Die Schmerzen entstehen, wenn ein Gallenstein einen Gallengang oder den Hals der Gallenblase verstopft und es zu einem Stau der Gallenflüssigkeit (Galle) kommt. Neben den heftigen Schmerzen können Übelkeit, Erbrechen, Fieber und Gelbsucht (Ikterus) auftreten. Die Bezeichnung „Kolik“ beschreibt den wellenartigen Verlauf der Schmerzen.

Achtung
Hausmittel gegen Gallenkoliken können nur eine kurzfristige Schmerzlinderung darstellen. Bessern sich die Beschwerden nicht oder nehmen gar zu, sollte innerhalb der nächsten Stunden immer ein Arzt aufgesucht werden. Besteht die Gallenkolik über mehrere Stunden, deutet das auf eine akute Gallenblasenentzündung hin. Dies ist ein Notfall. Eine akute Gallenblasenentzündung muss sofort behandelt werden, da schwerwiegende Komplikationen drohen.

Hausmittel bei Gallenkolik: Wärmflasche

Bei einer Gallenkolik kann es hilfreich sein, eine Wärmflasche aufzulegen. Die Wärme hilft, zu entspannen und kann so schmerzlindernd wirken. Wichtig: Bei einer Gallenkolik sollte Sie nichts essen und trinken, da dies den Gallenfluss anregt. Das sollte vermieden werden, am den Gallenstau nicht zu verstärken.

Gallenkolik: Hausmittel aus dem Apothekerschrank

Schmerzmittel mit den Wirkstoffen Diclofenac, Ibuprofen oder Indometacin helfen ebenfalls gegen die Schmerzen. Sind Sie in ärztlicher Behandlung, kann Ihnen ein krampflösendes Mittel gespritzt werden, etwa Butylscopolamin. Sind die Gallensteine im Gallengang eingeklemmt oder hat sich bereits eine Entzündung gebildet, ist eine Operation, bei der die Gallenblase entfernt wird (laparoskopische Cholezystektomie), unumgänglich.

Eine Auflösung der Gallensteine mit Medikamenten oder eine Zertrümmerung mit Hilfe von Stoßwellen wird eher selten angewendet. Das Risiko ist groß, dass sich die Gallensteine erneut bilden. Ärzte empfehlen, die Gallenblase entfernen zu lassen, um weiteren Koliken und lebensbedrohlichen Komplikationen vorzubeugen, etwa einer geplatzten Gallenblasenwand (Gallenblasenperforation) oder einem Darmverschluss.

Bestes Hausmittel gegen Gallenkolik: Gallensteinen vorbeugen

Das beste Hausmittel gegen eine Gallenkolik ist: die Gallensteinbildung zu verhindern. Gallensteine sind die häufigste Ursache einer Gallenkolik. Eine ausgewogene Ernährung hilft, die Zusammensetzung der Galle im Gleichgewicht zu halten und eine Auskristallisierung zu verhindern. Ernähren Sie sich möglichst fett- und zuckerarm. Achten Sie zudem auf ein normales Körpergewicht. Übergewicht begünstigt die Bildung von Gallensteinen. Verzichten Sie auf Zigaretten. Diese fördern Erkrankungen der Gallenblase.

Versorgen Sie Ihren Körper außerdem mit ausreichend Vitamin C. Gemüse und Obst sind reich an dem Vitamin. Untersuchungen konnten zudem zeigen, dass Ballaststoffe das Risiko für Gallensteine senken können. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt eine tägliche Zufuhr von 30 Gramm Ballaststoffen. Neben Gemüse und Obst sind auch in Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten reichlich Ballaststoffe enthalten.

Hausmittel bei Gallenbeschwerden: Tee kann entkrampfen

Zwickt es im rechten Oberbauch in Folge einer fettigen und reichhaltigen Mahlzeit, kann Tee helfen, die Gallenbeschwerden zu lindern. Pfefferminztee, Fenchel- und Kamillentee enthalten ätherische Öle, die entkrampfend wirken. Den Gallenfluss und somit die Verdauung unterstützen Sie mit Tees aus Schafgarbenkraut und Artischockenblättern. Außerdem hilft die Wärme des Tees, zu entspannen.

Wichtig
Bei starken Gallenkoliken sollten Sie auf Essen und Trinken verzichten, um den Gallenfluss nicht zusätzlich anzuregen. Meist ist ein Gallenstein, der den Gallenblasenhals oder einen Gallengang verstopft, die Ursache. Die Galle staut sich. Die Gallenblase sollte dann möglichst nicht kontrahieren und der Gallenfluss nicht angeregt werden.

Hausmittel für mehr Gallenflüssigkeit: Bitterstoffe

Vielen Menschen helfen Bitterstoffe bei der Verdauung. Reich an Bitterstoffen sind beispielsweise Rucola, Löwenzahn, Chicorée, Radicchio und Endiviensalat, ebenso Artischocken und Rosenkohl. Bei den Kräutern und Gewürzen punkten unter anderem Kurkumawurzel, Kresse, Minze, Thymian, Salbei, Ingwer und Muskatnuss mit Bitterstoffen gegen Gallenbeschwerden. Wer Bitterstoffe in den Speiseplan einbaut, unterstützt das Gallensystem bei seiner Arbeit und hilft, Gallenbeschwerden vorzubeugen.

Gelbe Seiten Vermittlungsservice
Jetzt Angebote von Profis in der Nähe erhalten.
  • Erstes Angebot innerhalb einer Stunde
  • Kostenloser Service
  • Dienstleister mit freien Kapazitäten finden
Dauer ca. 3 Minuten Jetzt Anfrage erstellen
Ihre Daten sind sicher! Durch eine SSL-verschlüsselte, sichere Übertragung.
Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.
Profilbild von Ann-Kathrin Landzettel
Ann-Kathrin Landzettel
Autor/-in
Ann-Kathrin Landzettel M. A. ist Gesundheitsjournalistin aus Leidenschaft. Vor allem zwei Fragen treiben die geprüfte Gesundheits- und Präventionsberaterin an: Wie können wir lange gesund bleiben – und wie im Krankheitsfall wieder gesund werden? Antworten findet sie unter anderem im intensiven Austausch mit Ärztinnen und Ärzten sowie in persönlichen Gesprächen mit Patientinnen und Patienten. Seit fast zehn Jahren gibt sie dieses Wissen rund um Gesundheit, Medizin, Ernährung und Fitness an ihre Leserinnen und Leser weiter.
Ann-Kathrin Landzettel
Wie finden Sie diesen Artikel?