Die Hochzeitsreise
© digitalskillet/iStock/Thinkstock
(0)

Die Hochzeitsreise

Nach der Hochzeitsplanung wartet auf das frisch vermählte Hochzeitspaar erst einmal Entspannung. Damit sich die Hochzeitsreise nicht zu Flitterwochen des Grauens entwickelt, gilt es auch hier ein paar Dinge zu beachten.

Der perfekte Zeitpunkt für die Flitterwochen 

Oft gibt es nach der Hochzeit noch viel zu tun. Behördengänge, Dankeskarten oder die Sichtung der Hochzeitsfotos. Deshalb sollten Sie sich gut überlegen, ob Sie dies gerne vor der Hochzeitsreise noch erledigen, oder sich erst einmal die Pause in den Flitterwochen gönnen. Sollten sie sogar direkt von der Hochzeitsfeier oder schon einen Tag danach in den Urlaub fliegen, stellen Sie sicher, dass alle Rechnungen der Hochzeit, wie beispielsweise das Catering oder der Fotograf, beglichen sind, um nicht auf etwaigen Mahnungen oder Zusatzkosten sitzen zu bleiben. Auch sollten Sie sich je nach Reiseziel über benötigte Impfungen, Visa oder auch landesspezifische Außergewöhnlichkeiten informieren. 

Pauschalreise, Rundreise oder Rucksacktrip? 

Die Flitterwochen beginnen meist mit der Planung. Auseinandersetzen sollten Sie sich mit der Frage, welche Art Hochzeitsreise es werden soll. Gibt es eine Stadt, die Sie schon immer mal besuchen wollten. Oder ist Ihr großer Traum mit Ihrem Liebsten oder Ihrer Liebsten mit dem Rucksack durch die Prärie zu ziehen? Je nach Art der Hochzeitsreise und dem zu Verfügung stehenden Budget unterscheidet sich auch die Vorbereitung.

Hochzeitsreise: Rundreise – viel sehen, viel erleben

Eine Pauschalreise bietet vor allem einen organisatorischen Vorteil. Sowohl der Flug, als auch Hotel und Transfer zu Flughafen können bei einer Pauschalreise zusammen gebucht werden. Das Angebot an Pauschalreisen ist fast grenzenlos. Dennoch unterscheiden sich die Preise auf den unterschiedlichen Reiseportalen meist nur gering. Nachteile kann es dafür häufiger beim Service geben, da Anfragen meist nur über den Anbieter und nicht direkt beim Hotel oder Transportunternehmen eingereicht werden können. Für eine Rundreise muss, wenn man nicht auf ein fertiges Angebot von Reiseveranstaltern zurückgreifen will, viel Planung erfolgen. Auf Grundlage der Reisedauer kann in einem ersten Schritt das Eingrenzen des Reiseziels erfolgen. Wer nur eine Woche Zeit hat, sollte sich nicht für ein Reiseziel wie Canada entscheiden, wo viele Kilometer zum nächsten Ort zurückgelegt werden müssen. Hier eignet sich ein Ziel im nahegelegenen europäischen Raum schon eher. Für längere Aufenthalte in einem Land ist eins meist unumgänglich: Ein Visum. Ein entsprechender Antrag muss rechtzeitig erfolgt sein, ebenfalls sollten Sie hier auf die Gültigkeit achten. Auch auf die entsprechenden Impfungen bei weiter entfernten Reisezielen sollten Sie achten. Da diese einige Wochen vor der Einreise erfolgt sein müssen, planen Sie diese bereits frühzeitig mit ein. Die entsprechenden Impfungen für das Reiseziel finden Sie auf der Seite des Auswärtigen Amtes. Auch entsprechende Kreditkarten sollten Sie sich besorgen um Zusatzkosten bei der Bezahlung oder bei der Bargeldabhebung zu vermeiden. Gerade bei längeren Reisen, bei denen es nicht ratsam ist mit viel Bargeld in der Tasche unterwegs zu sein, gehört dies zu den wichtigsten Dingen der Planung für die Hochzeitsreise.

Ob in der Wüste, am Meer oder in den Bergen - die Hochzeitsreise ist der perfekte Abschluss Ihrer gemeinsamen Feiern.
© seb_ra/iStock/Thinkstock 2018

Ob in der Wüste, am Meer oder in den Bergen - die Hochzeitsreise ist der perfekte Abschluss Ihrer gemeinsamen Feiern.

Eine Rucksacktour als Hochzeitsreise?

Wer sich gerne in der Natur befindet und mit seinem Partner schon immer einmal ungestörte Zweisamkeit in der unberührten Natur erleben wollte, kann auch einen Rucksacktrip zu seinen Flitterwochen machen. Neben den Impfungen und Visa sollten Sie sich ebenfalls über etwaige Risiken informieren. Im Voraus sollten Sie ebenfalls Schlafplätze, sowie Orte an denen Sie Duschen und eine Kanalisation finden mit einplanen. Auch sollten Sie sich über etwaige Regenzeiten und nächtlichen Kälteperioden informieren. Ansonsten kann es vor allem in der Nacht durchaus ungemütlich werden. 

Nach der Hochzeit in den Luxusurlaub

Wer es lieber ein bisschen schicker mag und über das nötige Kleingeld verfügt, kann seine Flitterwochen auch im Luxusurlaub verbringen. 5 Sterne-Hotel und All Inclusive lassen hier keine Wünsche offen. Hinzu buchen lassen sich auch ein Gefährt der Luxusklasse oder ein abendliches Dinner im Sternerestaurant. Die Hin- und Rückreise können ganz im Sinne des Luxus nicht in der Economy, sondern in der Business-Class verbracht werden. Hier beginnt die Hochzeitsreise schon während des Fluges bei einem Glas Champagner

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Wie finden Sie diesen Artikel?