Preiselbeeren pflanzen: Der richtige Zeitpunkt, Standort und Anbau

Preiselbeeren pflanzen? Eine gute Idee, denn die immergrüne Pflanze ist eine Bereicherung für jeden Garten: Sie ist pflegeleicht, sieht hübsch aus und ihre Früchte schmecken köstlich. Was es beim Anbau alles zu beachten gilt, erfahren Sie hier.

Der richtige Pflanzzeitpunkt

Der beste Zeitpunkt, um Preiselbeeren im Garten zu pflanzen, ist der Herbst. Typischerweise werden die Sträucher im September oder Oktober eingepflanzt. Falls Sie den Zeitpunkt verpasst haben oder sich sorgen, dass die jungen Pflanzen im Winter nicht anwachsen, können Sie sie alternativ zu einem frühen Zeitpunkt im Frühling setzen. Wichtig ist in diesem Fall, dass es keinen Frost mehr gibt.

Der ideale Standort im Garten

Preiselbeeren bevorzugen ein sonniges oder halbschattiges Plätzchen im Garten. Damit sie gut gedeihen, benötigen sie aber vor allem einen sauren Boden mit niedrigem pH-Wert. Idealerweise liegt der Wert zwischen 5 und 6. Wenn Ihre Gartenerde einen zu hohen pH-Wert hat, können Sie diesen beispielsweise senken, indem Sie Torf beigeben oder Sägespäne mit der Erde vermischen. Da die Pflanzen zudem durchlässige Böden mögen, ist es ratsam, diesen mit Sand aufzulockern.

Preiselbeeren im Beet anbauen

Ist der Boden vorbereitet, können Sie die Preiselbeeren pflanzen. Hierzu sollten Sie ein Pflanzloch graben, das doppelt so groß wie der Wurzelballen ist und mindestens 40 Zentimeter von der nächsten Pflanze entfernt liegt. Nach dem Einpflanzen sollte die Pflanze noch gut angegossen werden. Aber aufgepasst: Preiselbeeren vertragen keine Staunässe.

Als Nachbarn im Beet bieten sich übrigens Rhododendren an, da diese einen ähnlichen Anspruch an den Boden haben.

Preiselbeeren im Kübel pflanzen

Wer keinen Garten hat, kann die Sträucher auch im Kübel anbauen. Mischen Sie die Erde hierfür am besten mit Torf und stellen Sie den Topf an ein halbschattiges oder sonniges Plätzchen. Da Preiselbeeren es nicht mögen, umgestellt zu werden, sollte es sich hierbei am besten um den endgültigen Standort handeln. Tipp: Um Staunässe zu verhindern, hilft zusätzlich zum Ablaufloch eine Drainage.