Rotes Thai Curry mit Hühnchen

Für 4 Personen

Zubereitungsdauer: 20 Minuten

Zutaten Paste:

Rotes Curry:
2 getrocknete rote Chilis
6 Rote Chilis, frisch
1 TL Salz
4 EL gehackten Ingwer
3 EL Zitronengras
1 TL abgeriebene Limette
2 TL gehackten Koriander
1 TL Korianderkörner
3 EL gehackte Schalotten
4 EL Paprikapulver, scharf
4 gehackter Knoblauchzehen
2 EL Limettenblätter
6 EL Öl
10 Pfefferkörnen

Sowie:

Öl zum Braten

400 g Kürbis
300 g Kichererbsen aus der Dose
100 g Blumenkohl
600 g Hühnchenbrustfilet
1 EL Zucker
4 EL Süße Sojasauce
600 ml Kokosmilch
1 Hand voll Basilikumblätter
3 -4 Kaffierlimettenblätter

Zubereitung Paste:

Alle Zutaten zusammenbringen, entweder klassisch in einem Mörser oder in einem hohen Gefäß, um alles zu pürieren. Es ist landesüblich, alles mit Mörser und Stösel ganz fein zu zubereiten, aber es geht auch mit einem Pürierstab. Auch hier ziemlich stark pürieren, damit die Paste ganz fein wird.

Achtung: Die Curry-Paste kann weder roh noch ohne zusätzliche Flüssigkeit genossen werden. Auch wenn es jemand sehr scharf mag, können Atemschwierigkeiten auftreten.

So geht’s weiter:

Die Kokosmilch zum Kochen bringen und auf niedriger Stufe weiter köcheln. Hühnchenbrustfilet in Streifen schneiden, dann in der Kokosmilch pochieren. Herausnehmen, abtropfen lassen. Die Kokosmilch nicht wegschütten, sie wird weiter verwendet.Etwas von der Paste wird jetzt mit etwas Öl gut angebraten, aber Vorsicht, die Paste ist sehr scharf, also sachte damit umgehen. Nachwürzen kann man immer.

Das Gemüse ist vorher sehr fein geschnitten worden. Immer alles entweder würfeln oder immer alles in Streifen schneiden. Nun das Gemüse mit der Paste gut anbraten. Abgeschmeckt wird das Ganze dann mit der Kokosmilch, dem Zucker, sowie mit der Sojasauce. Gewürzt mit Pfeffer und Salz. Die Hühnchenbrust hinzugeben.

Die Basilikumblätter sowie die Kaffirlimettenblätter kommen erst ganz zum Schluss unter die Masse, das Ganze gar ziehen lassen.