Sind Kryptowährungen eine Geldanlage?
(0)

Sind Kryptowährungen eine Geldanlage?

Die Digitalwährungen scheinen von einem Hoch zum Nächsten zu wandern. Dennoch mussten sie in der Vergangenheit auch zahlreiche Rückschläge verzeichnen. Wer zum richtigen Zeitpunkt auf den Krypto-Zug aufgesprungen ist, konnte fraglos einen immensen Gewinn verzeichnen - vorausgesetzt er hat zum richtigen Zeitpunkt wieder verkauft. Doch eignen sich Kryptowährungen als Kapitalanlage?

Wie sieht die Zukunft der Digitalwährungen aus?

Nichts ist umstrittener als die Zukunft der Digitalwährungen wie Bitcoin, Ethereum, Ripple und Co. Während zahlreiche Experten von einem totalen Zusammenbruch des Kryptomarktes reden, prophezeien anderen einen weiteren Anstieg der Digitalwährungen. Ein Problem, welches bis heute den Aufstieg der Kryptowährungen als allseits anerkanntes Zahlungsmittel blockiert, ist die Akzeptanz seiner Nutzung. Zwar ist beispielsweise der Bitcoin in Japan als offizielles Zahlungsmittel anerkannt und auch in zahlreichen weiteren Ländern der Welt können Rechnungen mit der Digitalwährung beglichen werden. Jedoch nutzen die meisten Bitcoin-Besitzer ihre digitalen Token nicht als traditionelles Zahlungsmittel sondern als Spekulationsobjekt. Dies blockiert die Verbreitung der Kryptowährung als Zahlungsmittel. Solange die digitalen Währungen nicht als solche eingesetzt werden, sondern überwiegend an der Börse für fünfstellige Beträge gehandelt werden, ist der Weg zum anerkannten Zahlungsmittel noch nicht beschritten. 

Eignen sich Kryptowährungen als Geldanlage?

Die immense Wertsteigerung der Kryptotoken hat bei zahlreichen Anlegern das Interesse an den digitalen Münzen geweckt. In Zeiten der Niedrigzinsen und des anhaltenden Immobilienbooms sind Privatanleger auf der Suche nach alternativen Geldanlagen. Da kommt auf den ersten Blick das schnelle Geld, das sich mit einem Kryptohandel verdienen lässt, gelegen. Das Problem jedoch, dass die Digitalwährungen wie fast kein zweites Anlageprodukt mit sich bringen ist die hohe Volatilität.

Diversifikation ist wichtig 

So schnell wie die einzelnen Token, wie Bitcoin, Ether oder auch IOTA, in ihrem Wert gestiegen sind, so viel und vor allem schnell sind sie auch wieder in Ihrem Wert gefallen. Eine wahre Achterbahnfahrt hat vor allem der Bitcoin in den vergangenen Monaten hinter sich. Als langfristige Geldanlage kommen die Digitalwährungen daher nicht in Frage. Ebenfalls sollten Anleger davon absehen ihr gesamtes Kapital in eine Kryptowährung zu investieren. Wie auch bei anderen Anlageoptionen gilt es das Depot möglichst diversifiziert zu bestücken. 

Blockchain Funds sind mögliche Geldanlage 

Als Geldanlage mit Blockchain-Bezug eignen sich vor allem Blockchain Funds. Über diese Fonds haben Anleger die Möglichkeit in Unternehmen der Blockchain-Branche zu investieren ohne direkt an der Wertentwicklung der einzelnen Token zu partizipieren. 

Wie finden Sie diesen Artikel?