Juristische Redewendungen: Unsere Top 20
(1)

Juristische Redewendungen: Unsere Top 20

Juristen-Latein ist weit verbreitet, nicht nur in den altehrwürdigen Hallen der Kanzleien und Gerichte. Unsere Auswahl bleibt somit willkürlich. Aber Sie wissen ja: In dubio pro reo, im Zweifel für den Angeklagten.  

Viele der Redewendungen beschreiben einen moralischen Grundsatz, ein Gesetz oder eine geltende Rechtsauffassung. Die deutsche Version gibt hier nur den Sinn wieder, bildet also nicht die wörtliche Übersetzung.

Präzise und eindeutig: die Sprache der Juristen

Die Rechtssprache, das „Juristendeutsch“ oder eben auch „Juristenlatein“ kann für sich in Anspruch nehmen, dass es besonders präzise und effizient sein muss. Fachbegriffe und klare Formulierungen sind zwingend, um sprachliche Verwechslungen und Mehrdeutigkeiten auszuschließen. Das spiegelt sich auch in den Redewendungen wider: 

 

20. Contra legem

Klare Sache, das ist „gegen das Gesetz“

19. Nemo tenetur se ipsum accusare 

Sie dürfen die Aussage verweigern: Niemand ist gezwungen, sich selbst anzuklagen.

18. inter omnes

Es ist von allgemeiner Gültigkeit, über die Parteien hinaus.

17. Essentialia negotii

Keine Einigung ohne diese Punkte, sie sind essentiell.

16. Falsa demonstratio non nocet

Der erklärte Wille der Parteien zählt, nicht der (möglicherweise falsche) Wortlaut. 

15. Nulla poena sine culpa

Keine Strafe ohne Schuld.

14. pacta sunt servanda

Verträge gilt es immer einzuhalten.

13. abyssus abyssum invocat 

Ein Fehler zieht den anderen nach sich.

12. beati possidentes

Glücklich ist der, der eine Sache besitzt. Sein Recht beweisen muss der, der eine Sache beansprucht.

11. ignorantia legis non excusat

Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

10. ultima ratio

Alles andere ist ausgeschöpft, … das ist die letzte, ultimative Lösung.

9. tutor rem pupilli emere non potest

Insidergeschäfte sind verboten: Der Vormund kauft nichts von seinem Mündel.

8. judex non calculat 

Ein Richter rechnet nicht. Er zählt nicht die Argumente, er wägt sie gegeneinander ab. 

7. lex superior derogat legi inferiori

Höhere Gesetze heben geringere auf (Bundesrecht schlägt Landesrecht).

6. nasciturus pro iam nato habetur

Das Kind im Mutterleib genießt dieselben Rechte wie das bereits Geborene.

5. pacta sunt servanda

Verträge sind einzuhalten.

4. qui iocatur non menitur

Wer scherzt, lügt nicht.

3. quod non est in actis non est in mundo

Was nicht niedergeschrieben wird, existiert nicht.

2. ius respicit aequitatem

Vor dem Gesetz sind alle Menschen gleich.

1. causa finita 

Die Sache ist abgeschlossen.

Wie finden Sie diesen Artikel?