Einbruchsichere Wohnung: 5 Tipps für die dunkle Jahreszeit
© LuckyBusiness/Thinkstock 2016
(7)

Einbruchsichere Wohnung: 5 Tipps für die dunkle Jahreszeit

Die dunkle Jahreszeit ist Hochsaison für Einbrecher – in Groß- wie in Kleinstädten, in Ost wie in West. Eine Vielzahl von Studien und Statistiken belegt: Je weniger Licht es draußen gibt, desto höher ist die Zahl der Wohnungseinbrüche. Mit unseren fünf hilfreichen Tipps speziell für die dunkle Jahreszeit machen Sie Ihr Zuhause sicherer.

Maßnahmen gegen die Dunkelheit

Wenn das fehlende Licht finstere Gesellen anlockt, ergibt sich daraus automatisch ein probates Gegenmittel:

  • Tipp 1. Sorgen Sie für Licht im Umfeld Ihrer Wohnung. Ungesehen anschleichen und im Schutz der Dunkelheit Fenster oder Türen aufhebeln ist nicht mehr – per Bewegungsmelder werden zur Abschreckung helle Lampen im Garten, in dunklen Durchgängen und Innenhöfen angeschaltet. Montage und Einstellung der Bewegungsmelder sollten aber so erfolgen, dass Nachbars Katze nicht bei jedem Spaziergang die Lightshow startet.
  • Tipp 2.Simulieren Sie Anwesenheit. Auch hier verbessert Licht die Sicherheit: Mittels einer variabel programmierbaren Zeitschaltuhr können Sie kleine Lampen so unterschiedlich steuern, dass ein Einbrecher davon ausgehen muss, jemand sei zu Hause. Nutzen Sie ein Gerät mit Wochenrhythmus: Lichtschaltungen, die sich täglich zur gleichen Zeit wiederholen, können schnell als programmiert erkannt werden. Aber kaum jemand beobachtet ein Objekt eine ganze Woche lang. Und wenn Sie die Lichtschaltzeiten in der Folgewoche verändern, dürfte jeder Beobachter auf die Anwesenheit von Personen schließen – erst recht, wenn Sie auch Radio und Fernseher mitschalten.

Türen und Fenster sichern

Mit einfachen Installationen kann das Eindringen in Ihre Wohnung erheblich erschwert werden.

  • Tipp 3.Türen und Fenster einbruchsicherer machen. Wohnungstüren und Fenster lassen sich ohne großen Aufwand mit Schutzmaßnahmen ausstatten: Große Riegel und ein Aushebelschutz im Türrahmen sichern die Tür, abschließbare Griffe die Fenster. Besonders im Parterre und in Räumen mit Balkonen ist die Fenstersicherung wichtig.
  • Tipp 4.Zugänge per Alarm sichern. Bewegungsempfindliche Alarmanlagen reagieren bereits, wenn bei einem Einbruchsversuch die Wohnungstür oder ein Fenster erschüttert wird. Smart-Home-Technik bietet vielfältige Geräte zur optischen und akustischen Überwachung einer Wohnung. Die Alarmmeldung kann auf Ihr Handy gehen, eine laute Sirene starten und direkt an die Polizei übermittelt werden.

Ordnung hilft

  • Tipp 5. Entfernen Sie unbeabsichtigte Hilfestellungen für Einbrecher. Wenn die Mülltonnen oder Gartenmöbel dicht neben dem Balkon des Hochparterres oder einladend unter einem Fenster stehen, fällt es einem Einbrecher leicht, sie als Aufstiegshilfe zu nutzen. Hohes Gebüsch neben Fenstern kann als Versteck dienen – im Herbst fachgerecht zurückschneiden.

Über die vielfältigen Möglichkeiten, Ihre Wohnung einbruchsicherer zu machen, können Sie sich auch von der Polizei informieren lassen. Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit können öffentlich bezuschusst werden, etwa bei der kfw. Anträge müssen vor Beginn der Maßnahmen gestellt werden – die ausführenden Handwerksbetriebe wissen, wo und wie.

Wie finden Sie diesen Artikel?