„ELSTER“ – von der elektronischen Steuererklärung profitieren
(0)

„ELSTER“ – von der elektronischen Steuererklärung profitieren

Das Erstellen der Einkommenssteuererklärung zählt nicht unbedingt zu den Lieblingsbeschäftigungen. Dennoch kommt man nicht daran vorbei. Mit dem ELSTER-Formular des Finanzamts kann es jedoch von Jahr zu Jahr leichter werden. Denn das Programm spart Zeit, Nerven und lässt sich immer wieder als Vorlage verwenden.

Sind Sie schon für die ELektronische STeuerERklärung „ELSTER“ registriert? Falls nicht, ist das der erste Schritt. Schließlich muss das Finanzamt sicher sein, dass Person und Steuererklärung miteinander übereinstimmen. Ist der Prozess der Authentifizierung einmal geschafft, kann das ELSTER-Formular auf www.elster.de einfach heruntergeladen werden. Anschließend installieren Sie die Datei auf Ihrem Rechner. Was folgt, ist das gewohnte Ausfüllen der Unterlagen. Statt mit dem Stift erfolgt dieses nun über die Tastatur, was einige Vorteile mit sich bringt. So ist es leichter als früher, die Eintragungen noch einmal zu ändern. Und schließlich gibt es da auch noch den Interview-Modus, der im Menü ausgewählt werden kann: Ganz ohne kundige Bekannte zu bemühen, führt Sie der ELSTER-Assistent durch alle Seiten des Dokuments. Nicht benötigte Anlagen können Sie einfach löschen, zusätzliche Blätter fügen Sie gegebenenfalls hinzu.

Transparenz und einfaches Handling: Was bringt die Nutzung von ELSTER?

ELSTER bietet im Gegensatz zu vielen anderen Steuerprogrammen keine Beratung. Wenn Sie mit Steuertipps sparen wollen, müssen Sie sich also weiterhin anderenorts kundig machen. Dafür verrät das Programm, in welchen Feldern Sie die entsprechenden Kosten geltend machen können. Ist ein Eintrag falsch gesetzt oder fehlt ganz, wird das Feld bei der Plausibilitätsprüfung rot markiert und sollte überarbeitet werden. Ohne diese Korrektur ist es Ihnen nicht möglich, das Dokument zum Ausdruck und zur Aufbewahrung abzuspeichern.

Die Übermittlung an das Finanzamt erfolgt in den meisten Fällen (noch) postalisch, da Sie die Steuererklärung persönlich unterschreiben müssen. Digitale Signaturen sind aber ebenfalls möglich. Für den Postweg – zusätzlich zur elektronischen Übertragung – spricht, dass Sie Belege für Ihre Angaben der ausgedruckten und unterzeichneten Steuerklärung leicht beifügen können. Das Finanzamt schickt sie später an Sie zurück.

ELSTER-Nutzung als lohnende Investition in die Zukunft

Von der elektronischen Erstellung und Speicherung der Einkommenssteuererklärung werden Sie in der Zukunft gleich mehrfach profitieren. Zum einen müssen Sie so im Folgejahr nur die Angaben neu erstellen, die sich tatsächlich geändert haben. Zum anderen lässt sich der Steuerbescheid des Finanzamtes jetzt auch online abrufen. Sie werden per E-Mail darüber informiert, wann der Bescheid verfügbar ist. Über das ELSTER-Online-Portal ist es dann auch möglich, den aktuellen Stand des Steuerkontos abzufragen. Alle Ein- und Ausgänge sind hier detailliert verzeichnet.     

Wie finden Sie diesen Artikel?