Upcycling: So pimpen Sie Ihre Kleidung
© soleg/fotolia.com
(2)

Upcycling: So pimpen Sie Ihre Kleidung

Mit Upcycling wird Ihre alte Kleidung wieder wie neu. Dafür müssen Sie nicht zwingend über virtuose Nähkünste verfügen, sondern brauchen hauptsächlich Kreativität, Bastelmaterial und Spaß. Die folgenden Ideen dienen Ihnen dabei als Anregung.

Kleidung upcyceln: Kleine Veränderung, große Wirkung

Wenn Ihre Kleidung insgesamt noch gut passt, Ihnen aber zu langweilig geworden ist, versuchen Sie es doch mit kleinen Applikationen, Aufnähern, Strasssteinen, Spitze, Knöpfen oder Perlen. Einige Dekoelemente brauchen Sie nur aufzubügeln, andere können Sie mit der Hand festnähen oder mit Textilkleber befestigen. Nur für größere Stoffstücke ist eine Nähmaschine hilfreich, etwa, wenn Sie ein Stück Spitze ins Dekolleté nähen wollen.

Solche Elemente sind auch eine tolle Möglichkeit, um Flecken zu kaschieren, die nicht mehr rausgehen, oder irreparable Verschleißerscheinungen. Löcher an den Ellbogen an einer Jacke oder einem Cardigan können Sie zum Beispiel mit Aufnähern verstecken. Aus Perlen, Strasssteinen und Knöpfen lassen sich entweder ganze Muster und Schriftzüge kreieren oder einzelne Akzente setzen.

Jetzt wird’s bunt: Was Textilfarben alles können

Sie müssen jedoch nicht zwingend etwas aufnähen oder aufkleben – manchmal reicht ein Stoffmalstift oder Textilfarbe, um durch Upcycling Kleidung aufzupeppen. Mit dem Stift können Sie zum Beispiel ein witziges Statement auf ein altes T-Shirt schreiben oder ein Bild aufmalen. Für größere Flächen eignet sich Stoffmalfarbe, die Sie mit einem Pinsel auftragen. Halten Sie sich dabei jeweils an die Anweisungen, die auf der Packung stehen, damit die Farbe nur dort landet, wo sie landen soll, und hinterher lange hält.

Mit Textilfarbe lässt sich entweder mit der Hand oder in der Waschmaschine ein ganzes Kleidungsstück komplett umfärben. Wenn Sie vorher einige Stellen verknoten oder abschnüren, können Sie dabei außerdem Batik-Muster erschaffen. Sie schreiben und malen lieber am Computer? Dann besorgen Sie sich spezielle Folien für den Drucker, auf die Sie spiegelverkehrt ein Motiv Ihrer Wahl ausdrucken können. Anschließend bügeln Sie die Folie auf ein T-Shirt oder einen Pullover.

Upcycling: Kleidung umnähen

Schließlich lässt sich Kleidung auch wunderbar umnähen. Aus einem XXL-T-Shirt wird mit einer Kordel im Taillenbereich ein Minikleid. Eine alte Hose, die zum Beispiel im Schritt eingerissen ist, können Sie an der inneren Naht komplett auftrennen und vorne und hinten in die Lücken jeweils ein dreieckiges Stück Stoff einnähen. Voilà! Fertig ist der Selfmade-Rock. Eine alte Jeans verwandelt sich im Handumdrehen in eine coole Shorts, wenn Sie die Hosenbeine einfach mit einer Stoffschere kürzen.

SB
Autor/-in
Sarah Berger
Wie finden Sie diesen Artikel?