Haus & Garten
Birnbaum pflanzen: Darum ist der richtige Standort für den Birnbaum so wichtig
© retrophotos/ iStock / Getty Images Plus
(1)

Birnbaum pflanzen: Darum ist der richtige Standort für den Birnbaum so wichtig

Ein eigener Birnbaum bietet mit weißer Blütenpracht im Frühjahr einen wunderschönen Anblick im Garten. Wenn Sie alles richtig machen, können Sie sich später mit herrlich süßen Früchten verwöhnen. Hier erfahren Sie, worauf Sie beim Birnbaum pflanzen achten müssen und warum die Wahl des richtigen Standorts so wichtig ist.

Birnbaum Standort: viel Sonne und geschützte Lage

Wählen Sie für Ihren Birnbaum einen vollsonnigen Standort in einer gut geschützten Lage. Birnbäume mögen keine Kälte und auch keinen Wind. Je mehr Sonnenstunden die reifenden Birnen abbekommen, desto süßer und leckerer sind sie nach der Ernte. Ein Platz nahe der Südwand des Hauses ist ideal. Von dort kann im Sommer die gespeicherte Wärme zurückstrahlen. Auch die Pflanzung als Birnenspalier direkt an der Südwand funktioniert sehr gut. 

Bei der Auswahl des Baums sollten Sie die Wuchshöhe beachten, um unerwünschte Beschattungen von Fenstern auszuschließen. Ein Birnbaum als Hochstamm kann ohne Rückschritt bis zu 20 m hoch werden. Es gibt aber viele Sorten, die eine geringere Maximalhöhe erreichen. 

Birnbaum Boden: tiefgründig, humusreich, nicht zu viel Kalk

Ein tiefgründiger sandiger Lehmboden mit ausreichend Humus bietet optimale Wachstumsvoraussetzungen für Birnbäume. Zu viel Kalk ist der Gesundheit abträglich. Stehende Nässe und stark verdichtete Böden sind ebenfalls nicht günstig. Ist der Sandanteil im Lehmboden zu gering, fügen Sie zusätzlich Sand hinzu. Reinen Sandboden können Sie durch die Beigabe von Humus aufbessern. 

© LightFieldStudios/iStock / Getty Images Plus

Für den Birnbaum sollten sie einen besonders sonnigen Standort wählen.

Birnbaum pflanzen Schritt für Schritt

Sie benötigen: pflanzfertigen Birnbaum; Stützpfahl; Spaten; Messer; Hammer; Eimer; Wasser; 1 m Draht

1. Pflanzloch ausheben

Heben Sie das Pflanzloch aus. Es sollte etwa das doppelte Volumen des Wurzelballens haben und sichtbar tiefer sein. Dadurch stellen Sie sicher, dass sich die Wurzeln unterhalb des Bodenniveaus befinden. 

2.Boden lockern

Lockern Sie den Boden des Pflanzlochs gründlich auf. Dadurch wachsen die Wurzeln schneller an. 

3. Feuchtigkeit überprüfen

Nehmen Sie den Wurzelballen aus dem Container und prüfen Sie auf Feuchtigkeit. Sehr trockene Ballen stellen Sie in einen Eimer mit Wasser. Der Ballen hat sich vollgesaugt, wenn keine Luftblasen mehr aufsteigen.

4. Stützpfahl einschlagen

Schlagen Sie den Stützpfahl im Randbereich des Pflanzlochs ein. Er sollte etwa von gleicher Länge sein wie der Stamm des jungen Bäumchens. 

5. Aushub vermengen

Vermengen Sie den Aushub bei stark sandigen Böden mit frischer Komposterde und bei verdichteten Böden mit Sand. Mischen sie gründlich, sodass die Bestandteile gut durchmengt sind.

6. Wurzelballen einritzen

Ritzen Sie den Wurzelballen an verschiedenen Stellen mit einem scharfen Messer. Die kleinen Wunden aktivieren die Bildung neuer Wurzeln. 

7. Höhe prüfen

Prüfen Sie die Höhe des Birnbaums im Pflanzloch. DIe Veredelungsstelle sollte fünf bis acht Zentimeter über dem Bodenniveau liegen. 

8. Wurzelballen einsetzen

Setzen Sie den Wurzelballen mittig ein und verteilen Sie die Erde ringsherum. 

9. Erde festtreten

Treten Sie die Erde um den Ballen nur leicht fest. Zu viel Druck verdichtet den Boden.

10. Angießen

Gießen Sie den Birnbaum großzügig an und fixieren Sie das Stämmchen mit Draht am Stützpfosten.

Der Abstand zwischen mehreren Birnenbäumen hängt von der zu erwartenden Größe und Breite ab. Kleinere und schmalere Bäume benötigen mindestens drei Meter Abstand.

Bei großen, ausladenden Bäumen steigt der Mindestabstand bis auf acht Meter. Die richtige Zeit zum Birnbaum pflanzen reicht vom Frühjahr bis zum frühen Herbst. Der Baum benötigt genügend Zeit, um vor dem Frost zu verwurzeln. 

Befruchter für Birnbäume

Birnbäume sind selbststeril. Sie benötigen einen zweiten Baum, damit die Befruchtung funktioniert und der Baum Birnen trägt. Die Blütezeit beider Bäume muss sich deutlich überschneiden. Hier drei Beispiele für Paare leckerer Birnensorten, die sich gut für die wechselseitige Befruchtung eignen:

  • Williams Christbirne + Köstliche von Charneu
  • Boscs Flaschenbirne + Conferenc
  • Gellerts Butterbirne + Clapps LieblingDie Experten in der Baumschule informieren Sie gerne über weitere Kombinationen. Wenn Ihnen für zwei Bäume der Platz fehlt, können Sie einen Birnbaum pflanzen, bei dem bereits zwei verschiedene, als Befruchter passende Sorten auf der Unterlage veredelt wurden. Als dritte Alternative bieten sich Birnenspaliere an. Hier können Sie auf geringem Raum zueinander passende Birnenbäume pflanzen.
Wie finden Sie diesen Artikel?