Nicht weggießen! So können Sie Kartoffelwasser noch verwenden
© mirkograul/fotolia.com
(93)

Nicht weggießen! So können Sie Kartoffelwasser noch verwenden

Wenn Kartoffeln gar sind, landet das Wasser, in dem sie gekocht wurden, für gewöhnlich im Abfluss. Dabei lässt sich das Kartoffelwasser durchaus weiterverwenden. Hier kommen vier nützliche Tipps, was Sie mit dem Sud anstellen können.

1. Mit Kartoffelwasser Ihre Pflanzen gießen

Kartoffeln sind gesund – nicht bloß für Sie, sondern auch für Ihre Pflanzen. Die profitieren nämlich von dem Kartoffelwasser, wenn Sie es nach dem Kochen nicht wegkippen, sondern einfach weiterverwenden, indem Sie Ihre Blumen damit gießen.

Der Grund: Im Kartoffelsud sind viele Mineralstoffe wie Magnesium, Eisen und Phosphor enthalten. Diese tun auch Ihren Pflanzen gut und können eine größere Blüte und ein gesundes Wachstum fördern. Einfach das Wasser nach dem Kochen abkühlen lassen und Ihre Blumen damit benetzen. Gegen Blattläuse soll der Sud ebenfalls Wunder wirken.

2. Kartoffelwasser ist gut für Ihre Haut

Wenn die Haut juckt und Sie vielleicht sogar unter Ausschlag leiden, kann Kartoffelwasser zur Linderung beitragen. Der Sud beruhigt, schwächt den Juckreiz ab und lässt die Haut wieder angenehm weich werden. Dafür kochen Sie die Kartoffeln am besten ohne Salz, lassen das Wasser anschließend abkühlen und tupfen es dann auf die betroffenen Hautstellen.

3. Kartoffelwasser für die Reinigung verwenden

Besonders Kunststoffoberflächen und Laminatböden lassen sich hervorragend mit Kartoffelwasser putzen. Mit einem angefeuchteten Lappen reinigen Sie die schmutzigen Flächen und wischen anschließend noch einmal mit klarem Wasser nach. Auch eine verkrustete Bratpfanne wird mit Kartoffelwasser wieder sauber. Oder aber Sie schütten den noch heißen Sud doch in den Abguss und reinigen so schonend die Abflussrohre.

4. Kartoffelwasser in der Küche nutzen

Sie brauchen das Kartoffelwasser ja nicht gleich pur zu trinken, können es aber sehr gut in Suppen oder Soßen einrühren und diese damit strecken. Das intensiviert nicht bloß den Geschmack, sondern liefert auch Vitamine und Kalium. Außerdem können Sie die angegebene Flüssigkeit in Brotrezepten durch Kartoffelwasser ersetzen und Ihr selbstgebackenes Brot so einmal mit dem Sud anstatt mit Wasser zubereiten.

SM
Autor/-in
Sascha Müller
Wie finden Sie diesen Artikel?