Großputz in der Küche •

Kühlschrank reinigen: So wird er frisch und sauber

Wenn Sie regelmäßig Ihren Kühlschrank reinigen, haben Sie kein Problem mit üblen Gerüchen oder schnell verderbenden Lebensmitteln. Einmal im Monat putzen Sie kurz durch – das dauert nicht lange und bewahrt Sie vor langwierigen Putzorgien, bei denen Sie eklige Krusten entfernen müssen.

Vorbereitung: Stecker ziehen, Lebensmittel wegpacken

Ehe Sie Ihren Kühlschrank sauber machen können, sollten Sie ihn aus Sicherheitsgründen ausschalten. Außerdem verbraucht das Gerät sonst unnötig viel Energie – beim Putzen steht schließlich die Kühlschranktür offen.

  1. Ziehen Sie den Netzstecker.
  2. Nehmen Sie alle Lebensmittel heraus. 
  3. Bewahren Sie den Inhalt des Kühlschranks für die Zeit seiner Reinigung im Keller oder an einem anderen kühlen, dunklen Ort auf – im Winter zum Beispiel auf dem Balkon oder der Fensterbank.

Achtung: Mit Ihrem Kühlschrank schalten Sie in der Regel auch das zugehörige Gefrierfach ab. Die Lebensmittel aus dem Tiefkühlfach verwahren Sie am besten in einer Kühltasche oder Kühlbox. Vielleicht überlässt Ihnen ja auch ein netter Nachbar etwas Platz in seinem Tiefkühlschrank. 

Wie oft muss man den Kühlschrank reinigen?
  • Alle vier bis sechs Wochen: innen auswischen
  • Ein- bis zweimal pro Jahr: Rückseite entstauben und Gefrierfach abtauen

Ablageflächen und Boxen ausbauen und reinigen 

Soweit möglich, sollten Sie die beweglichen Teile aus dem Kühlschrank herausnehmen, also:

  • Glasböden
  • Gitter
  • Gemüseschubfach
  • Türfächer

So kommen Sie beim Putzen besser in alle Ecken und Ritzen.

In der Bedienungsanleitung des Kühlschranks finden Sie Angaben des Herstellers darüber, ob die Einlegeböden und andere herausnehmbaren Einzelteile in die Spülmaschine dürfen. Wenn Sie unsicher sind: Waschen Sie die Teile gründlich von Hand ab. Dafür verwenden Sie heißes Wasser und Spülmittel. Bei hartnäckigen Verschmutzungen lassen Sie die entsprechenden Teile einweichen.

Innenraum reinigen: Gründlich auswischen

Nun, da der Kühlschrank leer ist, können Sie ihn gründlich auswischen. Dazu brauchen Sie:

  • heißes Wasser
  • ein paar Tropfen Spülmittel oder schwach alkalischen Allzweckreiniger
  • einen frischen Lappen
  • eine Sprühflasche (eventuell)

Geben Sie ein paar Tropfen Spülmittel in heißes Wasser. Dann tunken Sie den neuen Lappen hinein und wischen den Innenraum damit aus.

Tipp: Wenn Sie das Wasser in eine Sprühflasche füllen, erreichen Sie auch die kleinsten Winkel – zum Beispiel die an den Gummidichtungen. Die sollten Sie nämlich auf jeden Fall mit abwischen.

Warum muss es ein frischer Lappen sein?

Auf Schwämmen und Lappen sammeln sich besonders schnell Bakterien. Wenn Sie beim Reinigen des Kühlschranks einen alten Schwamm oder Lappen verwenden, verteilen Sie die Keime im Innenraum. Die Folge: Ihre Putzaktion erreicht das Gegenteil von dem, was sie beabsichtigte – und die Lebensmittel verderben im frisch gereinigten Kühlschrank umso schneller.

Tipp:Um Müll zu vermeiden, können Sie Ihre Putzschwämme und -lappen auch folgendermaßen reinigen:

  • bei 80 Grad Celsius waschen
  • für 90 Sekunden in die Mikrowelle legen

No-Gos beim Kühlschrankputzen sind übrigens:

  • Kratzschwämme 
  • scharfe Reiniger 
  • Desinfektionsmittel
  • Essig

All dies kann die Oberfläche des Kühlschranks bei der Reinigung beschädigen – entweder durch Kratzer oder weil die Dichtungen durch die aggressiven Substanzen porös werden. Brüchige Dichtungen sind indes Brutstätten für Keime aller Art und vermindern die Kühlleistung.

Abschluss: Nachwischen, Trocknen, Lüften

Zum Schluss brauchen Sie noch:

  • klares Wasser
  • etwas Zitronensaft
  • ein trockenes, sauberes Tuch

Und so geht’s:

  1. Geben Sie einen Spritzer Zitronensaft ins Wasser.
  2. Wischen Sie damit alle Flächen großzügig nach – das riecht gut und hemmt die Neubildung von Bakterien. 
  3. Trocknen Sie den gereinigten Kühlschrank mit einem neuen, sauberen Tuch von innen aus.
  4. Lassen Sie ihn danach mit offener Tür noch eine Weile auslüften. 
  5. Dann können Sie ihn wieder anschließen, einschalten und alle Lebensmittel wieder einräumen.

Rückseite des Kühlschranks reinigen

Ein- bis zweimal im Jahr sollten Sie auch die Rückseite des Kühlschranks reinigen. Konkret heißt das:

  • Gitter an der Rückseite abstauben.
  • Tauwasserschale reinigen.

Wenn Sie einen freistehenden Kühlschrank haben ist das recht einfach: Stecker ziehen und von der Wand wegrücken. Haben Sie einen Einbaukühlschrank, müssen Sie ihn zunächst ausbauen, um an die Rückseite zu kommen. Sollten Sie sich das nicht zutrauen, bitten Sie idealerweise die Firma um Hilfe, die Ihre Küche eingebaut hat, oder wenden sich an einen Elektrofachmarkt in Ihrer Nähe.

Um Staub und Schmutz von der Rückseite des Kühlgeräts zu entfernen, eignen sich folgende Hilfsmittel:

  • fusselfreies Tuch
  • Staubsauger
  • Handstaubsauger für den Schmutz vom Gitter an der Rückseite des Kühlschranks

Verwenden Sie ein trockenes bis maximal nebelfeuchtes Tuch. Wasser, Reinigungsmittel oder Staubwedel haben hier nichts zu suchen – zu schnell gerät Nässe in die Elektronik oder Flusen bleiben in den Gittern hängen.

 Ein schöner Rücken kann auch entzücken? Selbst wenn Sie die Kühlschrankrückseite nicht allzu oft sehen, sollten Sie diese gelegentlich reinigen.

Rückseite des Kühlschranks: Auffangbehälter reinigen

Bei neueren Kühlschrankmodellen befindet sich an der Rückseite des Geräts ein Auffangbehälter: Die Tauwasserschale. Sie fängt das Kondenswasser auf, das aus dem Inneren des Kühlschranks abfließt. 

Warum ist die Reinigung der Tauwasserschale wichtig? Sammelt sich dort besonders viel Wasser, kann es nicht mehr in die Raumluft verdunsten. Die Folgen: 

  • Schimmelbildung
  • Unangenehmer bis fauliger Geruch

So beugen Sie der Keim- und Geruchsbildung vor:

  1. Nehmen Sie die den Auffangbehälter heraus.
  2. Schütten Sie das Wasser weg.
  3. Weichen Sie die Schale mit heißem Wasser und Spülmittel ein. 
  4. Reinigen Sie in der Zwischenzeit gegebenenfalls den Ablauf des Kühlschranks mit einem Wattestäbchen.
  5. Spülen Sie die Ablaufschale mit klarem Wasser ab.
  6. Trocknen Sie die Schale mit einem sauberen Tuch.
  7. Wieder einsetzen –  fertig!
Was ist der Ablauf des Kühlschranks?

Der sogenannte Ablauf ist die kleine, meist kreisrunde Öffnung, aus der das Wasser vom Innern des Kühlschranks in den Auffangbehälter läuft. Das kleine Loch befindet sich an der Rückwand der Innenseite des Geräts – meist entweder ganz unten oder über dem Gemüsefach. Ist die Öffnung verstopft, kann das Wasser nicht mehr ablaufen.

Bewertungen (5)