Kirschlorbeer schneiden und pflegen: So bleibt die Hecke dicht
© mtreasure/iStock/Thinkstock
(3)

Kirschlorbeer schneiden und pflegen: So bleibt die Hecke dicht

Die Frage, wie man am besten seinen Kirschlorbeer schneidet, treibt viele Gärtner um. Schließlich gehört das Rosengewächs zu den beliebtesten Heckenpflanzen überhaupt, da die Eigenschaften des Kirschlorbeers für eine Gartenbegrenzung geradezu ideal sind. Die dichten Blätter schaffen einen Sichtschutz und sehen noch dazu schön aus – allerdings wachsen sie auch schnell über das Ziel hinaus.

Hier erfahren Sie, wie sie Ihren Kirschlorbeer schneiden und pflegen sollten, damit Sie lange Freude an den Sträuchern haben.


Kirschlorbeer schneiden: Mehrmals im Jahr stutzen


Wenn Sie in Ihrem Garten einen Kirschlorbeerstrauch gepflanzt haben, haben Sie eine solide Wahl getroffen. Die Pflanze bildet eine schöne grüne Hecke, die das ganze Jahr über neugierige Blicke abhält. Das Rosengewächs ist insgesamt sehr genügsam und anpassungsfähig: Es gedeiht auf fast allen Böden und kann sowohl an sonnigen als auch halbschattigen oder schattigen Standorten wachsen – vorausgesetzt Sie pflegen und schneiden Ihren Kirschlorbeer regelmäßig.


Der Kirschlorbeer ist bekannt dafür, schnell und kräftig zu wachsen. 40 Zentimeter Zuwachs im Jahr sind die Regel, dabei kann die Hecke schnell ein Ausmaß von drei Metern Höhe und Breite annehmen. Vor allem, wenn sich hinter Ihrem Haus nur ein kleiner Garten erstreckt, müssen Sie deshalb Ihren Kirschlorbeer regelmäßig schneiden.


Ein guter Zeitpunkt für einen großzügigen Rückschnitt ist das Frühjahr – und zwar nach der Blüte. Treibt die Pflanze in der nächsten Vegetationsphase wieder stark aus, können Sie sie ruhig noch einmal stutzen. Dann können Sie zwischen Ende Mai und Anfang Juni sowie Anfang August noch einmal zur Heckenschere greifen und Ihren Kirschlorbeer schneiden.


So schneiden Sie Ihren Kirschlorbeer richtig


Bevor Sie im Frühjahr einen Rückschnitt vornehmen, sollten Sie den Kirschlorbeer zunächst auf Vogelnester untersuchen. Die dichte Hecke stellt für Vögel einen perfekten Ort zum Nisten dar. Falls sich tatsächlich Tiere im Inneren der Hecke angesiedelt haben, sollten Sie zum Schutz der Vögel auf den Rückschnitt verzichten und sie ungestört brüten lassen.


Ist kein Vogelnest zu sehen, kann die Heckenschere zum Einsatz kommen, um die Pflanze zu stutzen und damit zu pflegen. Wählen Sie einen trockenen Tag, ideal ist ein bedeckter Himmel, sodass die Hecke keinem direkten Sonnenlicht ausgesetzt ist. Da die Pflanze giftig ist, ist es in jedem Fall ratsam, Handschuhe zu tragen.


Den Kirschlorbeer schneiden Sie zunächst am besten von der Seite. Ob Sie nur die überstehenden Zweige abschneiden oder den Rückschnitt bis ins alte Gehölz vornehmen, ist dabei Ihnen überlassen – Angst, dass die Pflanze Schaden nimmt, brauchen Sie nicht zu haben. In der Regel treibt der Kirschlorbeer auch bei einem starken Rückschnitt zuverlässig wieder aus.


Besonderes Augenmerk auf obere Kante


Um die Hecke optimal in Form zu bringen, sollten Sie vor allem an der oberen Kante auf einen geraden Schnitt achten. Das ist oft leichter gesagt als getan, denn bei einer Höhe von über zwei Metern fällt es selbst auf einer Leiter schwer, den Überblick zu behalten. Ein guter Tipp ist eine Schnur, die Sie über die gesamte Länge der Hecke spannen.


Rammen Sie dazu zwei Holzpfähle oder Stangen am Ende um am Anfang Ihrer Kirschlorbeerhecke in den Boden und spannen Sie dazwischen auf der gewünschten Höhe eine Schnur. Überprüfen Sie am besten mit einer Wasserwaage, ob die Schnur auch wirklich waagerecht gespannt ist. An dieser Schnur können Sie sich nun orientieren und die Hecke gerade in Form schneiden. Für den oberen Schnitt kann auch eine motorisierte Heckenschere empfehlenswert sein, da Sie mit dieser in einem Durchgang eine gerade Kante schaffen können. Eine solche Heckenschere erhalten Sie im Gartencenter, Adressen in Ihrer Nähe finden Sie unter diesem Text.


Blätter und Zweige, die nach dem Rückschnitt zurückbleiben, können Sie auf dem Kompost entsorgen. Da Kirschlorbeer allerdings relativ schlecht verrottet, ist ein Grüngutabfallplatz in Ihrer Gemeinde eine gute Alternative.


Kirschlorbeer pflegen


Wenn Sie lange Freude an Ihrem Kirschlorbeer haben möchten, sollten Sie die Pflanze auch vor und nach dem Rückschnitt pflegen. Dazu gehört unter anderem die Gabe von Dünger, etwa Hornmehl oder Hornspäne. Ab August verzichtet der gut informierte Hobbygärtner aber auf Dünger, da die Hecke ansonsten im Herbst erneut viele junge Blätter bilden würde, die durch die kalten Temperaturen im Winter allerdings geschädigt werden könnten.


Pflegen können Sie die Sträucher außerdem, indem Sie sie auch im Winter mit Wasser versorgen. Die immergrünen Blätter brauchen ganzjährig viel Feuchtigkeit, allerdings sollten Sie vor dem Gießen darauf achten, dass der Boden nicht gefroren ist. Falls Ihr Kirschlorbeer irgendwann einmal von einer typischen Krankheit wie dem Mehltau befallen ist, können ein paar einfache Hausmittel helfen.

WE
Autor/-in
Wolfgang Ellermann
Wie finden Sie diesen Artikel?