Großputz in der Küche •

Granit oder Edelstahl? Spüle reinigen und Material schonen

Wer eine fleckenfreie Spüle möchte, sollte bei der Wahl des Putzmittels unbedingt das Material beachten. Ist die Oberfläche aus Edelstahl, Granit oder Keramik? Hier finden Sie wertvolle Tipps, wie Sie Ihre Spüle optimal reinigen und pflegen.

Wasserflecken am besten sofort wegwischen

Es gehört neben dem Herd zur Grundausstattung jeder Küche: das Spülbecken. Täglich fließt literweise Wasser hindurch – und wenn Sie die Spüle nach jeder Verwendung mit einem Tuch trockenwischen, entstehen dadurch keine Flecken. Soweit die Theorie. Doch oft sieht die Praxis anders aus: Das Wasser hinterlässt im Laufe der Zeit unschöne Kalkflecken. Auch Ablagerungen von Getränken, die in den Ausguss gekippt werden, sind häufig zu beobachten.

Wenn Sie die Verschmutzungen entfernen möchten, sollten Sie darauf achten, aus welchem Material Ihre Spüle beschaffen ist. Denn wenn Sie zu den falschen Mitteln oder Putzutensilien greifen, kann es sein, dass Sie versehentlich Schaden anrichten.

Edelstahlspüle reinigen: Natron und Essig empfehlenswert

Edelstahl ist ein weitverbreitetes und relativ unempfindliches Material für Spülen. Es lässt sich generell leicht reinigen. Zu welchem Mittel Sie dafür greifen, hängt davon ab, wie stark Ihre Spüle verschmutzt ist. Hier eine Auswahl umweltfreundlicher Hausmittel, mit denen Sie Ihrer Edelstahlspüle zu neuem Glanz verhelfen können:

  • Wasser und Spülmittel: Für einfache Verschmutzungen
  • Natron: Hilft bei stärkeren Flecken. Einfach 3 Esslöffel (alternativ ein Tütchen Backpulver) mit etwas Wasser zu einer Paste anrühren. Spüle einreiben und einwirken lassen, nach einigen Minuten mit Wasser abwischen.
  • Essig oder Zitronensäure: Gut gegen Kalkflecken. Auf ein Tuch geben und Flecken wegwischen. Bei hartnäckigen Flecken länger einwirken lassen.
  • Kartoffelschalen oder halbierte Kartoffeln: Lassen stumpf gewordene Edelstahlspülen wieder erstrahlen, wenn Sie mit der gelben Innenseite über die Spüle reiben.

Als Putzutensil für Ihre Edelstahlspüle eignet sich ein Mikrofasertuch besonders gut.

Stahlwolle oder Scheuerschwämme sollten dagegen im Schrank bleiben, da sie im Edelstahl Kratzer hinterlassen können. Falls in Ihrer Küche eine hochwertige Spüle aus gebürstetem Edelstahl steht, ist es wichtig, dass Sie beim Putzen immer in die Bürstrichtung wischen. Kreisförmige Reinigungsbewegungen sollten Sie dagegen vermeiden.

Granitspüle reinigen: So geht’s

Granitspülen beziehungsweise Küchenspülen aus einem granitähnlichen Verbundstoff (Quarz und Acryl) sind beliebt und ziemlich robust. Doch auch hier kann sich Kalk ablagern. Zudem können spitze Gegenstände, starke Hitze und stark säurehaltige Putzmittel die Oberfläche solcher Spülen beschädigen. Folgende Hausmittel haben sich zur Pflege von Granitspülen bewährt:

  • Vollwaschmittel: Granitspüle einseifen. Mittel mindestens zwei Stunden einwirken lassen, am besten über Nacht. Später mit klarem Wasser abspülen und trockenwischen.
  • Natron: Auf die Oberfläche streuen und mit einem Spültuch abscheuern, dann mit klarem Wasser abspülen und trockenwischen.
  • Olivenöl: Nach der Reinigung auf einen sauberen Lappen geben und über die Oberfläche reiben. Der Film wirkt der Bildung neuer Flecken entgegen.

Keramikspüle reinigen

Spülbecken aus Keramik sind sehr leicht zu pflegen und zudem hitzebeständig. Da ihre Oberfläche so glatt ist, dringt der Schmutz nicht ein und ist entsprechend leicht zu entfernen. Diese Mittel helfen Ihnen, Ihre Keramikspüle zu reinigen:

  • Wasser und Spülmittel: Für die tägliche Entfernung leichter Flecken
  • Essig oder Zitronensäure: Helfen gegen Kalkflecken.

Benutzen Sie zur Pflege am besten einen weichen Schwamm oder ein Mikrofasertuch.

Bewertungen (4)