Alkoholreste verwerten: 4 clevere Tipps fürs Hochprozentige
© Africa Studio/fotolia.com
(2)

Alkoholreste verwerten: 4 clevere Tipps fürs Hochprozentige

Nach einer Party sind oft noch Alkoholreste übrig und es stellt sich die Frage: Wohin damit? Die angebrochenen Flaschen direkt leer zu trinken ist nicht unbedingt die beste Idee, aber zum Wegschütten ist der Alkohol zu schade. Mit den folgenden Tipps können Sie die Reste zum Glück gut verwerten.

1. Anti-Mücken-Spray aus Alkoholresten

Um Mücken den Garaus zu machen, mischen Sie Alkoholreste von klaren Spirituosen wie Wodka oder Korn mit Wasser und ein paar Tropfen ätherischem Öl. Am besten wirkt das Öl von Zitronengras, auch Citronella genannt, aber auch die ätherischen Öle vom Eukalyptus, Teebaum, Lavendel oder der Pfefferminze behagen den lästigen Insekten ganz und gar nicht. Für 100 Milliliter Anti-Mücken-Spray brauchen Sie vier Esslöffel Alkohol, sieben bis zehn Tropfen ätherisches Öl und den Rest füllen Sie mit Wasser auf. Dann gießen Sie die Mischung in eine Sprühflasche und schon ist der hausgemachte Mückenschutz fertig.

2. Alkoholreste zu Rasierwasser verarbeiten

Wodka, Korn und andere Alkoholreste mit einem Alkoholgehalt von mindestens 40 Prozent sind außerdem für selbst gemachtes Rasierwasser geeignet. Mischen Sie hierfür einen Teil Schnaps mit zwei Teilen Wasser und geben einige Tropfen pflegendes ätherisches Öl hinzu. Teebaumöl wirkt zum Beispiel desinfizierend, für einen angenehmen Duft sorgen Bergamotte-, Zypresse-, Sandelholz- und Zedernholzöl. Das Rasierwasser lässt sich mit einem Trichter in einen Glasflakon füllen und so aufbewahren.

3. Holzpflege mit Alkohol: So geht’s

Für ein Holzpflegemittel aus Alkoholresten vermischen Sie 100 Milliliter hochprozentigen Alkohol (zum Beispiel Wodka) mit ebenso viel Zitronensaft und 200 Millilitern Pflanzenöl. Bei Bedarf verdünnen Sie den Mix mit einem Liter Wasser und wischen damit den Holzboden – das gibt einen schönen Glanz.

4. Kochen und Backen mit Alkoholresten

Wenn Sie nicht nur klaren Schnaps übrig haben, sondern auch Alkoholreste wie Likör, Wein, Rum oder Whisky verwerten wollen, ist die Küche dafür der richtige Ort. Rum sowie Liköre wie Amaretto, Eierlikör oder Sahnelikör machen sich zum Beispiel gut in Gebäck und Desserts, Wein und Whisky verfeinern Soßen und Eintöpfe.

FS
Autor/-in
Franziska Studtfeld
Wie finden Sie diesen Artikel?