Professionelle Zahnreinigung: So sagen Sie Plaque und Zahnstein den Kampf an
© SanneBerg/iStock/Thinkstock
(0)

Professionelle Zahnreinigung: So sagen Sie Plaque und Zahnstein den Kampf an

So regelmäßig und gründlich Sie auch Ihre Zähne putzen, manche Stellen lassen sich einfach schwer reinigen. Viele Zahnärzte raten ihren Patienten deshalb zu einer professionellen Zahnreinigung, die im Idealfall zweimal jährlich durchgeführt werden soll. Da längst nicht jede Krankenkasse die Kosten hierfür übernimmt, fragen sich viele Patienten, ob es sich um eine notwendige, sinnvolle oder gar überflüssige Maßnahme handelt.

Was passiert bei einer professionellen Zahnreinigung?

Ziel der professionellen Zahnreinigung ist es, weichen (Plaque) und harten (Zahnstein) Zahnbelag gründlich von den Zähnen zu entfernen.

Damit wird den Karies- oder Parodontitis-auslösenden Bakterien der Nährboden entzogen und das Risiko vieler Zahnerkrankungen sinkt - eine gründliche Zahnhygiene zuhause vorausgesetzt. 

Die Zahnreinigung beginnt deshalb mit der Beseitigung der groben Beläge mithilfe eines Ultraschallgeräts. Anschließend werden mit speziellen Geräten harte Ablagerungen entfernt. Verfärbungen durch Ablagerungen von Kaffee, schwarzem Tee, Rotwein oder Nikotin werden mit Pulverstrahlgeräten gereinigt. Für die Reinigung der Zahnzwischenräume bieten sich spezielle kleine Bürsten und Zahnseide an. Nach der eigentlichen Zahnreinigung werden die Zähne poliert. Auf der daraus resultierenden glatten Oberfläche können sich Bakterien nicht so gut anheften. Abschließend werden die Zähne üblicherweise mit einem fluoridhaltigen Lack "versiegelt". Er soll die Zahnoberfläche vor Schäden und Bakterien schützen. 

Ist die Zahnreinigung notwendig, sinnvoll oder überflüssig?

Pauschal für alle Patienten lässt sich diese Frage nicht beantworten. Doch angesichts der vielen positiven Effekte bewerten sowohl Zahnmediziner als auch Gesundheitsexperten und Verbraucherschützer die Zahnreinigung für viele Patienten als sinnvolle Maßnahme. Insbesondere wenn Sie 

  • bereits älter sind,
  • Brücken, Kronen oder Implantate haben,
  • ein erhöhtes Risiko für Karies oder Parodontitis haben,
  • an einer Zahnerkrankung leiden,
  • eine Zahnspange tragen ,
  • empfindliches Zahnfleisch haben,

können Sie von einer professionellen Zahnreinigung besonders profitieren. Auch bei verfärbten Zähnen kann eine Zahnreinigung helfen, denn durch die Beseitigung der Ablagerungen erscheinen die Zähne weißer. Wenn keines der genannten Merkmale auf Sie zutrifft, ist der zusätzliche Nutzen einer professionellen Zahnreinigung zumindest nicht eindeutig erwiesen, kritisieren auch die Krankenkassen

In welchem Abstand ist eine Zahnreinigung zu empfehlen?

Erfahrungsgemäß ist es ratsam, etwa zweimal jährlich eine Zahnreinigung vornehmen zu lassen. Es gibt jedoch auch Einzelfälle, in denen es sinnvoll ist, die Abstände zu verkleinern oder zu vergrößern. Besprechen Sie dies mit Ihrem Zahnarzt

Worauf Sie achten sollten

1. Eine professionelle Zahnreinigung sollte nicht ohne zahnärztliche Untersuchung empfohlen werden. 
2. Die Reinigung sollte ein Experte (Zahnarzt oder ausgebildeter Zahnarztassistent) durchführen.
3. Fragen Sie nach und lassen sich die einzelnen Schritte und verwendeten Geräte erklären.
4. Nach der Reinigung essen, trinken oder rauchen Sie bitte etwa 1 Stunde lang nicht. 
5. Lassen Sie sich vorab einen Kostenvoranschlag geben - gegebenenfalls von mehreren Zahnärzten.
6. Kontaktieren Sie Ihre Krankenkasse, um zu erfahren, ob und wenn ja, unter welchen Bedingungen, sie einen Zuschuss zu der Zahnreinigung leistet.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Wie finden Sie diesen Artikel?