U5: Körperbeherrschung, Sprache, soziale Unterschiede
(0)

U5: Körperbeherrschung, Sprache, soziale Unterschiede

Die U5-Untersuchung findet im sechsten oder siebten Monat statt. Die Entwicklung in diesem Alter ist rasant und vermutlich kann Ihr Nachwuchs jetzt von viel mehr als bei der U4 drei Monate zuvor.

Wie immer fragt der Arzt nach möglichen Problemen und führt eine allgemeine körperliche Untersuchung durch. Falls sich Auffälligkeiten zeigen und bisher kein Hörtest gemacht wurde, wird ein Neugeborenen-Hörscreening empfohlen. Auch das Sehvermögen wird aufmerksam getestet. 

Dann wird die altersgerechte Entwicklung der sozialen und motorischen Fertigkeiten überprüft. Ihr Kind kann mittlerweile einige neue Dinge:

  • Grobmotorik: Krabbeln können die Kleinen in diesem Alter noch nicht. Aber Sie können schon die ersten Ansätze in diese Richtung sehen: Ihr Kind kann sich mit gestreckten Armen auf die Handflächen stützen und sich mit den Beinen abfedern. 
  • Feinmotorik: Dinge zu greifen ist mittlerweile ein bewusster Akt und Gegenstände können gezielt von einer in die andere Hand wandern.
  • Wahrnehmung: Gegenstände werden vor allem mit Mund und Händen erkundet.
  • Soziale Kompetenz: Das Lachen klingt jetzt schon wie ein richtiges Lachen und nicht mehr wie ein Glucksen. Außerdem wird langsam zwischen fremden und bekannten Personen unterschieden: Die Reaktionen fallen unterschiedlich aus. Auf andere Kinder reagieren die Kleinen in diesem Alter meistens freudig.
  • Sprache: Das erste Wort lässt noch auf sich warten, aber erste rhythmische Laute wie "ge-ge" oder "mem-mem-mem" gibt es schon.
  • Reaktion auf äußere Reize: Mittlerweile können Sie wirklich mit Ihrem Kind spielen; die Interaktion ist wechselseitig. Kleinere Enttäuschungen werden ohne großes Drama toleriert.
  • Stimmung: Ihr Kind freut sich sichtlich, wenn Sie nach kurzer Abwesenheit zurückkommen.

Der Arzt oder die Ärztin berät Sie außerdem zu:

  • Unfallverhütung
  • UV-Schutz
  • Mundhygiene: zahnschonende Ernährung, Verweis an Zahnarzt

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Wie finden Sie diesen Artikel?