Tai-Chi: 5 Übungen für Anfänger
© MarkgrafAve/iStock/Thinkstock
(1)

Tai-Chi: 5 Übungen für Anfänger

Mit regelmäßigen Tai-Chi-Übungen erlernen Sie nicht nur Maßnahmen zur Selbstverteidigung. Die chinesische Kampfkunst bietet auch einen hervorragenden Ausgleich zum stressigen Alltag. Mit diesen 5 Tai-Chi-Übungen für Anfänger können Sie den Sport leicht und unkompliziert ausprobieren.

Vor den Tai-Chi-Übungen: Aufwärmen und Meditation

Wie bei jedem Sport sollten Sie sich auch beim Tai-Chi etwas aufwärmen, um Muskelkater vorzubeugen und den Körper zu entspannen. Außerdem sollten Sie sich vor Beginn der Tai-Chi-Übungen die Zeit für eine kurze Meditation nehmen, um Ihren Geist zu beruhigen. Denn wie die meisten asiatischen Kampfsportarten dient auch Tai-Chi in erster Linie der inneren Einkehr.

Übung 1: Nehmen Sie die richtige Körperhaltung ein

Dreh- und Angelpunkt aller Tai-Chi-Übungen ist die richtige Körperhaltung, ja, im Grunde ist sie selbst eine Übung. Stellen Sie sich mit beiden Füßen fest auf den Boden, “wie ein Baum in der Erde verwurzelt”, wie es im Tai-Chi heißt. Richten Sie den Kopf auf und machen Sie den Rücken gerade. Ellenbogen und Schultern hängen entspannt nach unten, die Taille sollte stets locker bleiben.

Übung 2: “Den Affen vertreiben”

Aus der Grundhaltung greifen Sie mit dem einem Arm weit nach hinten, wobei Sie sich mit dem Oberkörper sanft zur Seite drehen. Bewegen Sie den Arm dann mit einer fließenden, ruhigen Bewegung nach vorne, wobei die Hand nach oben gestreckt ist, so als wollten Sie jemanden zurückweisen. Führen Sie die Übung abwechselnd mit beiden Armen durch.

Übung 3: “Das goldene Huhn steht auf einem Bein”

Eine schon etwas anspruchsvollere Tai-Chi-Übung, denn hierbei ziehen Sie den Oberschenkel eines Beines nach oben und lassen den Unterschenkel in einem rechten Winkel nach unten hängen. Stützen Sie den Ellenbogen des Armes auf der gleichen Seite auf das Knie und halten Sie den Kopf aufrecht, so als wäre er der Kopf einer Marionette, die von oben gehalten wird. Wiederholen Sie die Übung abwechselnd mit beiden Beinen.

Übung 4: Der Fußkick

Diese Übung können Sie direkt an das goldene Huhn anschließen, indem Sie das angewinkelte Bein anschließend sanft nach vorn stoßen. Die Zehen zeigen dabei nach oben Richtung Oberkörper.

Übung 5: Entspannt in die Ausgangsposition

Kreuzen Sie die Hände vor dem Körper und kehren Sie in die Körperposition vom Anfang zurück. Wichtig ist hierbei wie bei allen Tai-Chi Übungen, dass die Bewegungen fließend ineinander übergehen. Auch Ihr Atem sollte dabei stets ruhig und gleichmäßig bleiben.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

SH
Autor/-in
Svenja Hauke
Wie finden Sie diesen Artikel?