Sind Datteln gesund? Alles über das süße "Wüstenbrot"
© bhofack2/iStock/Thinkstock
(10)

Sind Datteln gesund? Alles über das süße "Wüstenbrot"

In Nordafrika und auf der arabischen Halbinsel profitieren die Menschen seit Jahrtausenden davon, dass Datteln gesund sind. Doch auch bei uns ist das süße Früchtchen inzwischen eine beliebte Nascherei – vor allem zur Weihnachtszeit. Doch was genau macht die Datteln gesund? Was steckt drin in der Orient-Leckerei, die auch "Brot der Wüste" genannt wird?

Viele wertvolle Inhaltsstoffe machen Datteln gesund


Eine Diätnahrung sind Datteln wahrlich nicht. Mit ihrem hohen Zuckergehalt, der sie so herrlich süß und lecker macht, sind die Früchte der Dattelpalme reich an Kalorien. Trotzdem sind sie als Nascherei eine prima Alternative zu Schokolade und Co. Denn die Früchte, die schon vor Jahrtausenden am Persischen Golf wuchsen, enthalten nur wenig Fett. Außerdem liefern Datteln viele wertvolle Nährstoffe. Besonders interessant dabei: Tryptophan. Diese Aminosäure ist ein wichtiger Faktor bei der Entstehung von Melatonin, das unseren Schlafrhythmus kontrolliert. Kein Wunder, dass Datteln in Arabien auch gern für eine bessere Nachtruhe gegessen werden.


Doch auch die weiteren Inhaltsstoffe tragen dazu bei, dass Datteln gesund sind. Zum Beispiel enthalten die Früchte eine Menge Ballaststoffe, die den Cholesterinspiegel im Zaum halten können und die Darmtätigkeit anregen. Hinzu kommen Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium und Magnesium sowie Vitamin B und C – allesamt wichtige Bausteine für ein starkes Herz, ein funktionierendes Immunsystem und einen gesunden Blutdruck.


Frisch, getrocknet – und vielfach kombinierbar


“Die” Dattel gibt es nicht. Über einhundert Sorten werden inzwischen in Nordafrika angebaut. Wichtigste Dattellieferanten sind Ägypten und Saudi-Arabien, aber auch aus dem Iran und selbst aus Pakistan kommen mittlerweile Datteln zu uns. Es gibt sie in zwei Formen: Die frischen Datteln werden von September bis in den Januar verkauft und enthalten mehr Eiweiß als ihre getrockneten Artgenossen. Die wiederum glänzen mit einem umso höheren Anteil an Magnesium und Kalzium. Die honigsüßen Früchte werden vor allem in der Weihnachtszeit gern vernascht, aber auch gern mit salzigen oder herzhaften Lebensmitteln kombiniert. Wohl so ziemlich jeder hat wohl schon einmal im Tapas-Restaurant Datteln probiert, die mit Schinken oder Speck umwickelt waren.


Dattelpflanzen zu Hause ziehen?


Wer sich die gesunde Dattel in den eigenen vier Wänden heranzüchten will, sollte nicht allzu optimistisch sein. Zwar kann man den Samen in einem Topf heranziehen, wird aber keine Früchte ernten können. Zum einen benötigen Datteln ein tropisches Klima. Zum anderen benötigt die Palme rund zehn Jahre, bis sie den ersten Ertrag abwirft.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

SM
Autor/-in
Sascha Müller
Wie finden Sie diesen Artikel?