Pille absetzen: Was passiert im Körper?
© hbak/iStock/Thinkstock
(87)

Pille absetzen: Was passiert im Körper?

Frauen möchten aus ganz unterschiedlichen Gründen die Pille absetzen: Entweder wollen sie ein Baby bekommen, haben mit Nebenwirkungen zu kämpfen oder bevorzugen andere Verhütungsmittel. Der Verzicht auf die Hormonpräparate löst jedoch verschiedene Veränderungen im Körper aus.

Warum eine Frau die Pille absetzt, kann unterschiedliche Gründe haben: Sie will ein Baby bekommen, hat mit Nebenwirkungen zu kämpfen oder möchte auf ein anderes Verhütungsmittel umsteigen. Der Verzicht auf die Hormonpräparate löst jedoch verschiedene Veränderungen im Körper aus.

Die wichtigste Umstellung ist natürlich, dass Frauen, die die Pille absetzen, wieder den natürlichen Zyklus durchlaufen: Da die Hormone dem Körper keine Schwangerschaft mehr vorspielen, reifen die Eier in den Eierstöcken wieder heran. Es kommt zum Eisprung, die Gebärmutterschleimhaut baut sich auf, und wenn das Ei unbefruchtet bleibt, setzt schließlich die Regelblutung ein.

Der Körper braucht Zeit

War die Regelblutung während der Einnahme der Pille so pünktlich wie ein Uhrwerk, kann sie danach, vor allem in den ersten Monaten, sehr unregelmäßig auftreten. Meist ist der Zyklus verlängert. Auch Zwischenblutungen sind möglich, und manchmal geht die Blutung mit Schmerzen einher. Bei manchen Frauen dauert es rund 18 Monate, bis sich der natürliche Zyklus wieder richtig eingependelt hat.

Auch Haut und Haare können erst einmal leiden, wenn Frauen die Pille absetzen: Da der Körper sich erst an die neue Hormonsituation gewöhnen muss, kommt es unter Umständen zu Pickelbildung bis hin zu Akne. Manche Frauen leiden an fettigen Haaren oder gar an Haarausfall. Auch diese Phase geht vorbei, sobald der Körper sich an den neuen Zustand gewöhnt hat. In der Zwischenzeit kann der Hautarzt weiterhelfen.

Pille absetzen aufgrund von Nebenwirkungen

Es gibt aber auch Frauen, die die Pille nur sehr schlecht vertragen und unter starken Nebenwirkungen leiden. Sie profitieren vom Absetzen der Pille besonders und fühlen sich danach besser. Mögliche Nebenwirkungen der Pilleneinnahme sind:

  •  Pilzinfektionen
  •  Kopfschmerzen
  • Übelkeit bis hin zum Erbrechen
  • Gewichtszunahme
  • Rückgang der sexuellen Lust
  • Stimmungsschwankungen
  • Migräne in der Pillenpause

Nach dem Absetzen der Pille verschwinden diese Nebenwirkungen im Normalfall wieder komplett.

Einfach die Pille absetzen?

Gab es bei Ihnen nie Probleme mit der Pille, können Sie das Präparat auch ohne Rücksprache mit dem Arzt absetzen. Warten Sie damit bis zum Ende der Packung, da immer eine Blutung auftritt, wenn Sie auf die Hormone verzichten. Haben Sie die Pille allerdings verschrieben bekommen, weil Sie besonders schmerzhafte Regelblutungen hatten oder an Eierstockzysten gelitten haben, sollten Sie vor dem Absetzen mit Ihrem Arzt sprechen.

Möchten Sie schwanger werden, sollten Sie trotzdem innerhalb des ersten Monats nach dem Absetzen verhüten: Das Gestagen der meisten Pillen verringert die Gebärmutterschleimhaut zu einem dünnen Film. Nistet sich hier ein Ei ein, kann eine Fehlgeburt die Folge sein. Nach der ersten Blutung nach dem Absetzen hat sich der Zustand der Schleimhaut aber wieder normalisiert.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

SH
Autor/-in
Svenja Hauke
Wie finden Sie diesen Artikel?