Kann man Katzenminze rauchen oder ist das gefährlich?
© kazakovmaksim/iStock/Thinkstock
(36)

Kann man Katzenminze rauchen oder ist das gefährlich?

Kann man Katzenminze rauchen? Lesen Sie hier, welche Auswirkungen die Nepeta cataria auf Menschen haben kann und warum Sie lieber die Finger davon lassen sollten.

Gefahren des Konsums

Menschen, die Katzenminze rauchen, nehmen gefährliche Folgen für ihre Gesundheit auf sich. Die Hauptgefahr besteht darin, dass man die Wirkung und Nebenwirkungen der Pflanze als Rauschmittel überhaupt nicht einschätzen kann. Die Folgen können individuell ganz unterschiedlich ausfallen.

Es gibt zudem keine Angaben über Grenzwerte bei der Dosierung der Echten Katzenminze (Nepeta cataria). Wissenschaftlich fundierte Studien zu möglichen Spätfolgen existieren ebensowenig. Was zu tun ist, wenn gefährliche Nebenwirkungen auftreten, ist auch nicht zweifelsfrei geklärt.

Grundsätzlich ist es außerdem immer eine schlechte Idee, Rauch einzuatmen – ob er nun von legalen oder illegalen Rauchwaren stammt. Die Lunge ist nicht dafür konzipiert, Rauch aufzunehmen – durch den Qualm steigt beispielsweise das Risiko für Lungenkrebs. Insofern nehmen diejenigen, die rauchen, schwere und teils lebensgefährliche Gesundheitsschäden in Kauf – das gilt für Tabak wie für Katzenminze.

 Getrocknete Katzenminze können Sie im Prinzip rauchen – empfehlenswert ist das allerdings ganz und gar nicht.
© Torring/iStock / Getty Images Plus

Getrocknete Katzenminze können Sie im Prinzip rauchen – empfehlenswert ist das allerdings ganz und gar nicht.

Katzenminze rauchen: Die Wirkung und Nebenwirkungen

Die meisten Menschen, die zum ersten Mal Katzenminze rauchen, spüren überhaupt nichts. Wenn doch, wirkt die Nepeta cataria leicht beruhigend und sorgt für eine gehobene Stimmung. Das hält dann jedoch nur etwa 15 bis 30 Minuten an. Es kann allerdings auch passieren, dass dem Konsumenten einfach nur gründlich schlecht wird. Wollen Sie dafür wirklich die unkalkulierbaren Risiken in Kauf nehmen?

Die rechtliche Seite

 Katzenminze sollten Sie am besten nur den Samtpfoten vorbehalten.
© Lightspruch/iStock / Getty Images Plus

Katzenminze sollten Sie am besten nur den Samtpfoten vorbehalten.

Es ist bislang nicht gesetzlich verboten, Katzenminze zu rauchen. Die Pflanzen enthalten nach medizinischer Definition keine Halluzinogene, anders als beispielsweise Pflanzen wie Cannabis.

Übrigens werden nur die getrockneten Teile der Pflanze Nepeta cataria selbst verwendet. Das auch als Catnip bezeichnete Kraut für Katzen aus dem Zoohandel können Sie hingegen nicht rauchen. Dies enthält zwar Bestandteile von Katzenminze, aber häufig auch noch diverse andere Stoffe, und die gehören nun wirklich nicht in die menschliche Lunge oder Blutbahn.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

SM
Autor/-in
Sascha Müller
Wie finden Sie diesen Artikel?