Honig: 5 vegane Alternativen zum Tierprodukt
(1)

Honig: 5 vegane Alternativen zum Tierprodukt

Ist Honig vegan? Nein. Ein kulinarischer Verlust ist das allerdings nicht, denn es gibt eine Menge pflanzlicher Honig-Alternativen, die geschmacklich problemlos mit dem Bienenprodukt mithalten können.

Warum veganer Honig statt Bienenhonig?

Rund ein Kilogramm Bienenhonig pro Jahr isst jeder Deutsche im Durchschnitt. Diese Nachfrage können heimische Imker nicht decken. 80 Prozent des in Deutschland verkauften Honigs stammen nicht von deutschen Imkern, sondern aus Lateinamerika, Spanien, Bulgarien und China. Die Transportwege sind weit und die Umweltschutzstandards in einigen dieser Länder sehr gering. Warum die Massenproduktion von Honig nicht nur ethisch, sondern auch ökologisch bedenklich ist, beleuchtete 2012 auch der Dokumentarfilm “More Than Honey” (zu Deutsch: “Mehr als Honig”), zu dem Sie hier einen kurzen Trailer sehen:

Wer auch als Veganer Honig essen möchte, hat eine große Auswahl an süßen Alternativen zum Tierprodukt. Die meisten sind in gut sortierten Supermärkten zu finden und durchaus erschwinglich.

 1. Honig-Alternative Ahornsirup

Ahornsirup erfreut sich in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Beim Kauf sollten Sie auf die Güteklassen achten: AA ist der höchste Qualitätsgrad, C ist eher mäßig und D sollte höchstens zum Kochen verwendet werden. Der vegane Baumsaft hat dafür weniger Kalorien und mehr Nährstoffe als Bienenhonig. Klassischerweise wird er zu Pancakes gereicht.

2. Zuckerrübensirup: Die Honig-Alternative 

Zuckerrübensirup ist eine regionale und vegane Honig-Alternative mit herbsüßem Geschmack, den schon unsere Großeltern zu schätzen wussten. Meist wird er als Brotaufstrich gegessen, aber auch zum Backen oder für die vegane Bratensoße ist er prima geeignet.

3. Löwenzahnhonig einfach selber herstellen

Ebenfalls regional und dazu auch noch ganz einfach selbst herzustellen, ist der Löwenzahnhonig. Von April bis Juni sprießen die gelben Blüten des Löwenzahns. Aufgekocht mit Wasser und Zucker wird daraus ein köstlicher veganer Honig, der sich genauso verwenden lässt wie das Produkt der Bienen.

4. Honig-Alternative Reissirup

Reissirup ist vor allem in Asien beliebt. Diese vegane Alternative zum Honig ist etwas weniger süß als das Original und besticht durch eine leichte Karamellnote. Im Gegensatz zu Bienenhonig ist Reishonig frei von Fruktose und daher nicht nur für Veganer, sondern auch für Menschen mit Fruktoseunverträglichkeit geeignet.

5. Honig-Alternativen Agavendicksaft und Agavencreme

Agavendicksaft hat neben der Süße wenig Eigengeschmack und lässt sich deshalb vielseitig einsetzen, zum Beispiel in Tee, Desserts oder Salatsoßen.

Für die Herstellung von Agavencreme wird der Agavendicksaft mit Inulin, einem pflanzlichen Ballaststoff, angereichert. Die Creme ist bisher nur in Biomärkten und Reformhäusern zu haben, aber dennoch den Weg wert, wenn Sie als Veganer Honig essen möchten, der nicht flüssig, sondern eher cremig ist.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

G S
Autor/-in
Gisèle Schneider
Wie finden Sie diesen Artikel?