Freie Menstruation: Anleitung für Periode ohne Tampons und Binden
© pathdoc/fotolia.com
(6)

Freie Menstruation: Anleitung für Periode ohne Tampons und Binden

Freie Menstruation, was ist das? Von immer mehr Frauen ist diese Technik eine natürliche Alternative zu Damenhygieneartikeln wie Tampons, Binden oder Menstruationstassen. Wie die Methode funktioniert und für wen sie sich eignet, erfahren Sie hier.

Freie Menstruation – was ist das?

Frei zu menstruieren bedeutet, weder Tampons noch Binden zu benutzen. Während der Blutungstage keine Hilfsmittel zu verwenden soll funktionieren, weil das Menstruationsblut nicht beständig fließt, sondern in Intervallen abgeht: Das Blut sammelt sich in der Gebärmutter, bis es den Muttermund erreicht. Der öffnet sich schließlich, und ein Schwall von Blut geht ab.

Die Frauen mancher Naturvölker praktizieren die freie Menstruation seit Jahrhunderten. Sie achten sehr genau auf die Signale ihres Körpers und wissen, wann sie sich ein stilles Plätzchen suchen müssen.

Klappt das wirklich?

Die freie Menstruation funktioniert nicht von einem Tag auf den anderen. Frauen, die zeit ihres fruchtbaren Lebens Damenhygieneartikel benutzt haben, müssen erst neu auf ihren Körper hören lernen.

Mit viel Achtsamkeit sich selbst gegenüber können Sie die freie Menstruation nach Anleitung durchführen: Merken Sie, dass sich ein Blutschwall ankündigt, spannen Sie die Beckenbodenmuskulatur an, als wollten Sie Urin zurückhalten. Auf der Toilette entspannen Sie die Muskulatur wieder. Vor- und Zurückwippen mit dem Becken hilft dem Blut beim Abfließen. Auch eine Unterbauchmassage wirkt unterstützend.

Je nach Zyklustag können die Schübe zwischen zehn Minuten und vier Stunden auseinanderliegen. Im Schnitt brauchen Sie rund fünf Minuten, um das Blut loszuwerden.

Das sind die Vorteile

Mit den herkömmlichen Damenhygieneartikeln lassen Sie stets Fremdkörper an oder in Ihren Körper. Die meisten der Produkte sind gebleicht, manche mit Formaldehyd oder Rückständen von Pestiziden belastet. Vor allem Frauen, die häufig mit Scheidenpilz zu kämpfen haben, interessieren sich daher für die natürliche Alternative zu den Hygieneartikeln. Hinzu kommt, dass viele Frauen, die die Methode ausprobiert haben, deutlich weniger unter Regelschmerzen oder Krämpfen zu leiden hatten als sonst. Frauenärzte führen das auf die regelmäßige An- und Entspannung des Beckenbodens zurück.

Auf den Kauf von Damenhygieneartikeln können Sie bei der freien Menstruation verzichten.
© a_namenko/iStock / Getty Images Plus

Auf den Kauf von Damenhygieneartikeln können Sie bei der freien Menstruation verzichten.

Freie Menstruation: Kritik

Theoretisch klingt die natürliche Methode gut: Sie ist gesund und schont Umwelt wie Geldbeutel gleichermaßen. Praktisch aber lässt sie sich für viele Frauen nur schwer umsetzen. Vor allem Berufstätige haben oft nicht die Möglichkeit, sich einmal pro Stunde für fünf Minuten auf die Toilette zurückzuziehen. Peinliche Flecken, wenn etwas schiefgeht, nehmen sicher auch nur die Wenigsten in Kauf.

Wer seine Zeit frei einteilen kann und viel zu Hause ist, kann der natürlichen Methode jedoch eine Chance geben. In der Lernphase verhindern Binden ein Malheur.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

SH
Autor/-in
Svenja Hauke
Wie finden Sie diesen Artikel?