Brusthaare entfernen: Die wichtigsten Tipps
© pure-life-pictures/fotolia.com
(0)

Brusthaare entfernen: Die wichtigsten Tipps

Aalglatt, kurz gestutzt oder kraus gelockt: Die Vorlieben bei der Brustfrisur sind verschieden. Wie Sie Ihre Brusthaare am besten entfernen, wie oft es nötig ist und wie Sie die Brust danach pflegen können, erklärt dieser Ratgeber.

Brusthaare rasieren oder trimmen

Der klassische Weg, sich seiner Brusthaare zu entledigen, ist die Nassrasur. Diese kann unter der Dusche stattfinden und ist mit scharfer Klinge in der Regel gründlich. Erst nach rund einer Woche sind die Haare wieder deutlich zu sehen. Manchmal reagiert die Haut allerdings gereizt. Mit maximal 2 Euro pro Klinge ist die Rasur auch die günstigste Variante der Brusthaarentfernung. 

Eine weitere Möglichkeit sind elektrische Haartrimmer. Der große Vorteil von sogenannten Bodygroomern, auch Body-Hair-Trimmer genannt, ist ihre einfache Anwendung und ihre Flexibilität: Die meisten sind wasserfest und können ebenfalls beim Duschen verwendet werden, sodass die abgetrennten Haare gleich in den Abfluss wandern. Zudem können Sie Ihren gesamten Körper damit flexibel rasieren, sollten Sie es an der einen Stelle gerne glatt mögen, an einer anderen eher gestutzt. Die Haare wachsen nach einer solchen Rasur allerdings schnell wieder nach. Der Preis für solche Groomer-Geräte liegt bei 30 bis 70 Euro.

Bursthaare mit Wachs entfernen

Entfernen der Brusthaare mit Zuckerpaste, Heiß- oder Kaltwachs ist die gründlichere Methode, um Brusthaare loszuwerden: Es dauert mehrere Wochen, bis sich neue Haare zeigen. Sie sollten den Schmerz beim Ausreißen der Haare allerdings ertragen können. Nicht geeignet bei Sonnenbrand, Akne und frischen Wunden.

Die Prozedur können Sie in einem Sugaring- oder Waxing-Studio buchen – Preis: 20 bis 40 Euro – oder mit den entsprechenden Utensilien aus der Drogerie für 5 bis 20 Euro selbst vornehmen. Erfahrungsgemäß geht es aber beim Profi schneller, effektiver und weniger schmerzhaft vonstatten als in der DIY-Variante zu Hause.

Das Entfernen des Brusthaares mit Wachs kann mitunter schmerzhaft sein.
© Leonid/fotolia.com

Das Entfernen des Brusthaares mit Wachs kann mitunter schmerzhaft sein.

Brusthaare mit Laser entfernen

Durch eine Laserbehandlung können Sie Brusthaare dauerhaft entfernen. Kleine Lichtblitze greifen dabei die Haarwurzeln an, sodass die Haare ausfallen. Eine Sitzung kostet rund 100 Euro, sechs bis zehn Anwendungen sind in der Regel nötig, bis die Haare endgültig weg sind. 

Ein ähnliche Methode – das sogenannte Intense Pulsed Light (IPL) – gibt es mittlerweile auch für die Anwendung zu Hause; Kosten: etwa 200 Euro. Die Wirkung ist allerdings umstritten, außerdem kann es zu Schwellungen, Rötungen oder gar Verbrennungen kommen. Zu empfehlen ist da definitiv das Lasern beim Dermatologen. 

Epiliergerät und Enthaarungscremes sind nicht empfehlenswert

Epiliergeräte sind für robuste Männerhaare nicht zu empfehlen, da sie zum einen Schmerzen verursachen, zum anderen oft nicht das gewünschte Ergebnis liefern. Und Enthaarungscremes basieren in vielen Fällen auf einem Chemiecocktail, der die Haut stark reizen kann.

Brust pflegen nach der Haarentfernung

Um die Haut nach der Entfernung der Brusthaare zu behandeln, sollten Sie ein pflegendes und kühlendes Balsam auftragen, beispielsweise eine hautfreundliche Aftershave-Lotion. Auch Hautöle oder Baby-Puder können die gereizte Haut beruhigen.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Wie finden Sie diesen Artikel?