Gesünder Leben
menschen halten grafik von menschlichem gehirn in den händen
© ThitareeSarmkasat/ iStock/Getty Images Plus
Letztes Update am: 

Bipolare Störung Test: Bin ich manisch-depressiv?

Gibt es einen Test für die Bipolare Störung? Lesen Sie hier mehr zu wichtigen Anzeichen und warum Sie die Diagnose unbedingt einem Experten überlassen sollten.

Bipolare Störung Test: Gibt es das?

Grundsätzlich gibt es wesentliche Anzeichen für eine Bipolare Störung, die sich vor allem durch besonders starke Stimmungsschwankungen äußern. Das Stimmungsbild schwankt hier zwischen zwei Extremen, der Manie und der Depression. Allerdings ist oft unklar, inwiefern derartige Symptome Anzeichen für eine Bipolare Störung sind oder ob es sich dabei um mögliche Begleiterscheinungen anderer Beschwerden handelt. Einige Personen, die unter starken Stimmungsschwankungen leiden hoffen, mithilfe eines speziellen Tests Hinweise auf eine mögliche Erkrankung zu erhalten.

Bipolare Störung Test: "Mood Disorder Questionnaire"

Der sogenannte Mood Disorder Questionnaire (MDQ) ist ein Analyse-Instrument, welches von Forschern entwickelt wurde, um eine erste Einschätzung bezüglich relevanter Symptome einer Bipolaren Störung zu erhalten. Wichtig ist hier jedoch: Der Test ist kein Instrument zur Diagnose eine Bipolaren Störung. Eine fachliche Diagnose kann und soll entsprechend nur durch psychotherapeutische Instanzen vorgenommen werden. So sollten Sie bei psychischen Auffälligkeiten oder gar Beschwerden immer einen Experten zurate ziehen. Hier werden nach umfangreichen Gesprächen mit den Patienten mögliche Hinweise auf eine Bipolare Störung eruiert. Auch andere psychische Erkrankungen können nur so ausgeschlossen werden.

Den Fragebogen nach Mood Disorder Questionnaire finden Sie unter anderem auf der Website der Deutschen Gesellschaft für Bipolare Störungen e.V. (DGBS).

Quellen:

Therapie.de: Bipolare Störungen

Hirschfeld, Robert MA, et.al. (2002): Development and validation of a screening instrument for bipolar spectrum disorder; the Mood Disorder Questonnaire, American Journal of Psychiatry 157.1: 1873-1875.

Hautzinger, M/Meyer, T.D. (2002): Diagnostik affektiver Störungen (Kompendium Psychologische Diagnostik Band 3. Göttingen: Hogrefe.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.
Wie finden Sie diesen Artikel?