Anleitung für Ihren Arztbesuch: Wieder zu Hause
© KatarzynaBialasiewicz/iStock / Getty Images Plus
(0)

Anleitung für Ihren Arztbesuch: Wieder zu Hause

Nach Ihrem Besuch beim Arzt ist es hilfreich, die eigenen Notizen noch einmal zu betrachten. Sie sollten reflektieren, inwiefern Ihre urprüngliche Zielsetzung erfüllt wurde. Falls erforderlich, können Sie Ihre Notizen durch Erinnerungen aus dem Arztgespräch ergänzen, solange diese noch frisch in Ihrem Kopf sind.


Aktualisieren Sie Ihren Medikamentenplan und bei Bedarf auch Ihren Lebensstil. Fangen Sie heute damit an!


Nun sollten Sie sich bewusst machen, was sich für Sie nach dem Arztbesuch ändert. Das kann in manchen Fällen gar nichts sein, in anderen Situationen jedoch eine ganze Menge – beispielsweise, wenn Sie eine neue Diagnose mitgeteilt bekommen haben oder mit einer neuen Therapie beginnen.


Es gibt Veränderungen, die man sich selbst schnell bewusst macht: zum Beispiel ein neu verschriebenes Medikament oder eine Dosisanpassung in der bestehenden Medikation. Andere Dinge brauchen etwas mehr Aufmerksamkeit von Ihnen: Hat Ihr Arzt vielleicht geraten, dass Sie sich etwas mehr bewegen sollen? Oder dass Sie abends möglichst keine sauren und schweren Speisen zu sich nehmen sollen? Der richtige Zeitpunkt, solche Veränderungen des Lebensstils vorzunehmen, ist: jetzt! Warten Sie nicht bis morgen oder nächste Woche, um Änderungen vorzunehmen, sondern fangen Sie bereits heute damit an. So können Sie Ihre Gesundheit selbst beeinflussen. Egal, aus welchem Grund Sie beim Arzt waren: Jeder kann mehr für sich selbst tun – auch, wenn es nur ein kleines bisschen ist.


Fragen, die Sie sich an dieser Stelle beantworten sollten:


  1. Was ist nach dem Arztgespräch anders als vorher?
  2. Muss ich neue Medikamente besorgen und einnehmen?
  3. Hat sich etwas an meinem Medikamentenplan geändert?
  4. Muss ich etwas an meinem Lebensstil ändern?

Vielen Menschen hilft es, mit einer Vertrauensperson über den Arztbesuch zu sprechen. Wenn Sie noch mal mit eigenen Worten wiedergeben, was der Arzt Ihnen gesagt hat, können Sie die Gesprächsinhalte selbst besser verinnerlichen. Wenn Sie nicht allein beim Arzt waren, bietet es sich natürlich an, dieses Gespräch mit Ihrer Begleitperson zu führen.


Haben Sie festgestellt, dass nicht alle Fragen beantwortet wurden? Oder haben sich im Nachhinein neue Fragen ergeben, die Ihnen auf der Zunge brennen? Notieren Sie sie! Denn wenn der nächste Arztbesuch erst in späterer Zukunft stattfindet, haben Sie vieles vielleicht schon wieder vergessen.


Nach dem Arztbesuch ist vor dem Arztbesuch.


Auch, wenn wir Ihnen so wenige Arztbesuche wie möglich wünschen: Oft steht der Termin für das nächste Gespräch bereits fest. Legen Sie Ihre Checkliste mit Notizen und Fragen für den nächste Besuch sofort an, und notieren Sie darauf Fragen unmittelbar dann, wenn sie Ihnen einfallen. Falls Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, können Sie Ihre Checkliste bei Ihren Medikamenten ablegen. Denn oft entstehen Fragen gerade dann, wenn Sie sich gedanklich mit Ihrer Erkrankung auseinandersetzen – zum Beispiel während der Medikamenteneinnahme.


Nutzen Sie die Zeit zwischen Ihren Arztbesuchen, um sich damit zu beschäftigen, was Sie selbst für Ihre Gesundheit tun können. Und denken Sie daran: Wenn Sie und Ihr Arzt sich auf Augenhöhe begegnen, ist das am Ende das Beste für Ihre Gesundheit! Wir wünschen Ihnen dafür alles Gute und drücken die Daumen für das Gelingen Ihres nächsten Arztbesuchs.


Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Wie finden Sie diesen Artikel?