Gesünder Leben
5 skurrile Phobien: Angst vor Knöpfen, Knoblauch und Co.
© SIphotography/ iStock/GettyImages Plus
GS
Gisèle Schneider
Autor/-in
Gisèle Schneider
(0)

5 skurrile Phobien: Angst vor Knöpfen, Knoblauch und Co.

Skurrile Phobien bereiten den Betroffenen echte Probleme – und dennoch regen sie manchmal zum Schmunzeln an. Oder hätten Sie gedacht, dass ein strahlend blauer Himmel Angstzustände auslösen kann?

Ängste sind vielseitig

Ängste vor giftigen Tieren, vor Höhe oder Gewitter waren für den Urmenschen wichtige Überlebensinstinkte. Doch es gibt auch eine ganze Reihe von skurrilen Phobien, die sich nicht von selbst aus der Menschheitsgeschichte erklären. Einige sind so speziell, dass sie schon eine gewisse mediale Berühmtheit erlangt haben, wie etwa Anatidaephobie, die Angst, von einer Ente beobachtet zu werden. Und spätestens seit Stephen Kings “Es” kann wohl auch jeder die Angst vor Clowns nachvollziehen. Doch auch vor Zwiebeln und Knöpfen macht die menschliche Angst nicht Halt.

1. Alliumphobie – Angst vor Knoblauch

Auf den leckeren Besuch beim Griechen folgt am nächsten Morgen meist die Knoblauchfahne. Die findet wohl niemand so wirklich sexy. Aber für Alliumphobiker muss es die blanke Hölle sein, wenn die Kollegen in der Mittagspause an der Dönerbude zugeschlagen haben. Denn Menschen mit Alliumphobie fürchten sich vor Knoblauch. Doch nicht nur der Geruch stößt Menschen mit Knoblauchphobie ab; auch der Anblick der Gewürzzehen löst schon unangenehme Gefühle aus. Auch andere Zwiebelarten sind für viele Betroffene ein unangenehmer Anblick.

2. Ouranophobie – Angst vor dem Himmel

Outdoor-Aktivitäten sind für den Ouranophobiker eher nicht geeignet, denn er fürchtet sich vor dem Himmel. Was an einem schönen Sonnentag für die meisten Menschen unnachvollziehbar ist, wird bei näherer Betrachtung schon verständlicher: Der Himmel ist unkontrollierbar. Theoretisch könnte jederzeit etwas herunterstürzen oder ein Blitz einschlagen. Und wenngleich die unendliche Weite des Himmels zu romantischen Träumereien einladen kann, kann diese Grenzenlosigkeit doch auch etwas Beklemmendes haben. Die bekanntesten popkulturellen Figuren mit Ouranophobie sind wohl die Gallier aus den Asterix-Comics; ihre größte Sorge war, dass ihnen der Himmel auf den Kopf fallen könnte.

3. Koumpounophobie – Angst vor Knöpfen

Eine Angst, die im Alltag wohl häufiger ausgelöst wird als manch andere Phobie, ist die Angst vor Knöpfen. Wenngleich sich die Ausprägungen von Phobien stark unterschieden, sind sich Koumpounophobiker doch weitestgehend einig: Die ekligsten Dinger auf der Welt sind klassische Knöpfe mit Löchern. Druckknöpfe oder metallene Jeansknöpfe sind meist noch zu ertragen. Damit erinnert diese Phobie an eine andere bekannte Angst: Trypophobie, die Angst vor Löchern.

 

4. Ichthyophobie

Wer als Kind Szenen aus “Der weiße Hai” gesehen hat, mag nachvollziehbarerweise eine Angst vor Haien entwickelt haben. Doch bei einer Ichthyophobie sind es nicht nur schwimmende Raubtiere, sondern generell alle Fische, die den Betroffenen Unbehagen bereiten. Dabei muss es nicht immer Angst vor einer Bedrohung sein. Oftmals empfinden Ichthyophobiker auch einen unüberwindbaren Ekel beim Anblick von Fischen. Ein Besuch im Aquarium wäre für diese Menschen schlimmer als jeder Horrorfilm.

5. Clinophobie

Die Angst vor dem Monster unter dem Bett schüttelt nicht jeder ab, wenn er erwachsen wird. Wer unter Clinophobie leidet, fürchtet sich vor dem Zubettgehen. Teilweise ist diese Phobie ein Überbleibsel aus Kindertagen, aber auch Schlafwandler oder Menschen mit Schlafstörungen können diese Furcht entwickeln. Sie gehen erst dann schlafen, wenn es gar nicht mehr anders geht, was sich nachhaltig auf die geistige Gesundheit auswirkt. Manche Clinophobiker scheuen weniger das Schlafen an sich; sie haben vielmehr Angst, nicht mehr aufzuwachen.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.
GS
Gisèle Schneider
Autor/-in
Gesunde Ernährung und Sport sind für Gisèle Schneider nicht nur im Alltag wichtige Themen. Seit Jahren behandelt Sie in Ihren Artikeln Fragen rund um Sport, Ernährung und Medizin.
Gisèle Schneider
Wie finden Sie diesen Artikel?