Minimalistische Küche: Diese Ausstattung brauchen Sie wirklich

Eine minimalistische Küche beschränkt sich auf das Nötigste in Sachen Ausstattung. Minimalismus bedeutet bewusster Verzicht auf Überflüssiges und kann unheimlich befreiend sein. Lesen Sie hier, welche Dinge Sie getrost aus Ihrer Küche entsorgen können.

Töpfe und Pfannen: Qualität statt Quantität!

Wenige, aber hochwertige Töpfe und Pfannen sparen Platz und langfristig sogar Geld, weil sie länger halten. In die Grundausstattung für Ihre minimalistische Küche gehören ein großer und ein kleiner Kochtopf, am besten aus Edelstahl, sowie eine hochwertige Pfanne. Damit sind Sie erstmal für alles gerüstet.

Muss der Sandwichmaker sein? Elektrogeräte nur nach Bedarf

Ein Wasserkocher und eine Küchenwaage gehören in jede noch so minimalistische Küche. Doch bereits an der Mikrowelle scheiden sich die Geister: Sie nimmt zwar Platz weg, ist aber sehr praktisch, vor allem wenn Sie viel auf Vorrat kochen.

Minimalismus in der Küche bedeutet aber nicht, dass Sie auf Küchengeräte verzichten müssen, die Ihnen wichtig sind. Vergegenwärtigen Sie sich Ihre Gewohnheiten und Vorlieben:

Für Kaffeetrinker ist die Kaffeemaschine unverzichtbar – aber es muss nicht immer ein riesiger Kaffeevollautomat sein. Vielleicht genügt auch eine kleine Espressokanne für den Herd?

Wenn Sie gern geröstetes Brot essen, ist ein Toaster sinnvoll. Apropos Brot: Sie backen am liebsten selbst? Dann kann sich die Anschaffung eines Brotbackautomaten lohnen. Wenn Sie häufig Reisgerichte verzehren, kann ein Reiskocher nicht schaden.

Oft gibt es aber auch Geräte, die man nur ein paar Mal im Jahr benutzt, weil sie lästig zu reinigen sind, und die ansonsten nur Platz wegnehmen: Eismaschinen, Waffeleisen, Fritteusen, Sandwichmaker und Co. Wollen Sie Ihre Küche minimalistisch einrichten, entsorgen Sie alles, was Sie fast nie gebrauchen.

Gute Messer sind das A und O

Zur minimalistischen Kücheneinrichtung gehören die richtigen Küchenmesser. Mit guten, qualitativ hochwertigen Messern ersparen Sie sich viele weitere Geräte – zum Beispiel eine platzraubende Küchenmaschine. Am besten schaffen Sie sich ein bis zwei lange Kochmesser und ein bis zwei kleinere Gemüse- und Obstmesser an. Ein gutes Brotmesser ist ebenfalls sinnvoll.

Scharfe Küchenmesser

Scharfe, hochwertige Küchenmesser gehören unbedingt zur minimalistischen Küchenausstattung.

Als Schneidunterlage eignen sich Holzbretter. Davon brauchen Sie mindestens zwei: eins, um Fleisch zu schneiden, und eins für Obst und Gemüse.

So klappt minimalistisches Backen

Gerade beim Backen sind die Möglichkeiten der Utensilien endlos. Aber brauchen Sie wirklich Küchenmaschine, Nudelholz, Ausstechförmchen oder Muffinbackbleche? Ein Nudelholz kann zum Beispiel im Bedarfsfall durch eine Flasche ersetzt werden.

Beschränken Sie sich möglichst auf die Basics:

  • Rührschüssel
  • Handrührgerät
  • Messbecher
  • Schneebesen
  • Großes Backblech
  • Ofenhandschuhe
  • Springform mit 26 cm Durchmesser

Wenn Sie viel backen, können Sie immer noch je nach Bedarf nachrüsten.

Diese Hilfsmittel brauchen Sie außerdem:

Zum Kochen benötigen Sie bestimmt noch ein Sieb, einen guten Kochlöffel aus Holz und einen Pfannenwender. Vergessen Sie auch die Aufbewahrung nicht: Ein paar Frischhaltedosen lohnen sich auf jeden Fall, am besten mikrowellenfeste. Damit können Sie Essensreste schneller warmmachen und sich beispielsweise Mahlzeiten mit ins Büro nehmen.