Haben alle Babys blaue Augen bei der Geburt?

Haben alle Babys blaue Augen, wenn sie auf die Welt kommen? Und wenn ja: Warum sind blaue Augen dann bei Erwachsenen eher selten? Die Antworten finden Sie in diesem Artikel.

Viele Babys haben bei der Geburt blaue Augen

Fast alle Babys haben bei der Geburt blaue Augen – zumindest in Mitteleuropa. In Regionen, in denen dunklere Hautfarben die Regel sind, sind Babys mit blauen Augen dagegen eher die Ausnahme. Der Grund dafür liegt unter der Haut und heißt Melanin.

Hierzulande eher selten: Ein hellhäutiges Baby mit dunkelbraunen Augen.

Hierzulande eher selten: Ein hellhäutiges Baby mit dunkelbraunen Augen.

Melanin ist der entscheidende Farbstoff

Der Hautfarbstoff Melanin tönt die Haut dunkel und schützt vor Sonneneinstrahlung. Wo der Sonnenschutz besonders wichtig ist, haben die Menschen daher einen dunkleren Teint entwickelt. Hellhäutige, nordische Typen haben nur sehr wenig Melanin, wohingegen sich bei dunkelhäutigen Menschen sehr viel von dem Pigment in der Haut befindet.

Blaue Augen sind eigentlich farblos

Doch was hat die Hautfarbe nun mit den Augen zu tun? Es ist das hautfärbende Melanin, das auch die Augen tönt. Es gibt nämlich in der Tat keine speziellen Farbstoffe in Grau, Blau, Grün und Braun, um die Augenfarbe zu erzeugen. Es gibt nur das Melanin.

Die Farbe blauer Augen entsteht durch die Lichtbrechung auf der Iris, der Regenbogenhaut des Auges. Ist in der vorderen Schicht der Iris kein Melanin eingelagert, wird das einfallende Licht in einem graublauen Farbton zurückgeworfen.

So entstehen grüne und braune Augen

Je mehr Melanin sich einlagert, desto dunkler werden die Augen. Zuerst kommt Blau-Grün, dann Grün bis Dunkelgrün hin zu Hellbraun und sattem Dunkelbraun. Bei einigen Menschen wirken die Augen sogar fast schwarz, weil sie so stark pigmentiert sind.

Warum sind die Augen von Babys bei der Geburt zunächst blau?

Babys sind bei der Geburt noch nicht fertig entwickelt. Da im Mutterleib noch kein Sonnenschutz gebraucht wird, lagert der Körper das Pigment erst innerhalb des ersten Lebensjahres ein. Selbst Babys sehr dunkelhäutiger Eltern kommen daher relativ hellhäutig auf die Welt. Solange das Melanin noch fehlt, haben Babys blaue Augen.

Warum haben nicht alle Babys blaue Augen bei der Geburt?

Je mehr Melanin der Körper von Haus aus hat, desto wahrscheinlicher ist es, dass auch in den Augen schon Pigmente eingelagert wurden. Blonde, blasse Babys haben daher meist graue oder blaue Augen, wohingegen schwarzhaarige, dunkle Babys oft schon mit braunen Augen geboren werden.

Bei der Geburt haben dunkelhäutige Babys meist auch schon braune Augen.

Bei der Geburt haben dunkelhäutige Babys meist auch schon braune Augen.

Ausnahmen gibt es aber immer: Manch hellhäutige Babys kommen dennoch mit dunklen Augen zur Welt und manche Babys mit schwarzer Haut haben bei der Geburt blaue Augen.

Die blauen Augen von Babys sind vergänglich

Die blauen Augen, die Babys bei der Geburt haben, bleiben nur selten erhalten. Nur acht Prozent der Weltbevölkerung haben graue oder blaue Augen. Zwei Prozent haben grüne Augen, die restlichen 90 Prozent schauen mit braunen Augen in die Welt.

Wer gern die Augenfarbe wechseln möchte: Beim Optiker gibt es farbige Kontaktlinsen mit und ohne Sehstärke.