Lufterfrischer selber machen: Ganz natürlich gegen Mief

Spraydosen oder künstliche Duftstoffe sind nicht Ihre erste Wahl? Dann sollten Sie ganz einfach Ihre Lufterfrischer selber machen. Mit rein natürlichen Inhaltsstoffen, einfach, günstig – und duftstark im Kampf gegen den Mief.

Lufterfrischer selber machen mit Früchten

Obst verströmt – im wahrsten Sinne des Wortes – von Natur aus ein frisches, angenehmes Aroma, das den hauseigenen Mief überdeckt. Noch stärker wirkt es, wenn man die Früchte mit Backpulver kombiniert. Denn das Backpulver neutralisiert unangenehme Gerüche. Sie wollen überall in Ihren vier Wänden, auf Möbeln und in jeder Ecke ein wenig Frischeduft versprühen? Dafür vermengen Sie zunächst ein bis zwei Esslöffel Backpulver mit einem Teelöffel Zitronen- oder Orangenöl. Mithilfe eines Trichters geben Sie anschließend das aromatisierte Pulver in eine leere Sprühflasche und füllen es sie mit Wasser auf. Gut schütteln und überall versprühen, wo ein frischer Duft gefragt ist.

Einige Tropfen Orangen- oder Zitronenöl können Sie auch in Babyöl geben und alles in ein leeres Glas füllen. Stellen Sie jetzt noch ein paar Bambusstäbchen in das “Duftglas”, nehmen sie die Flüssigkeit auf und erfüllen die Raumluft mit dem natürlichen Wohlgeruch.

Oder sie nutzen die Früchte “en nature” statt als Öl: Legen Sie einige frische Orangen oder Zitronen auf eine flache Schale. In die Schale stecken Sie dann eine Handvoll Gewürznelken. Das wirkt besonders, wenn Sie dabei ein hübsches Muster zaubern. Auch die Schale können Sie musterförmig einschneiden.

Lufterfrischer mit Gewürzen und Kräutern

Kräuter und Pflanzen, ob getrocknet oder frisch, riechen prima und sind Wunderwaffen im Kampf gegen den Mief. Am besten geeignet sind Lavendel, Rosmarin, Pfefferminze, Rosen und Tee. Am intensivsten verbreiten sie ihren Duft natürlich, wenn Sie einfach einen Topf mit den Pflanzen offen in die Wohnung stellen. Dann können Sie sich auch gleich an dem herrlich-natürlichen Anblick erfreuen.

Oder Sie basteln ein Duftsäckchen. Das nähen Sie, indem Sie ein längliches Stück Baumwollstoff einmal zusammenfalten und an drei Seiten zunähen. Dann mit Lavendel, Tee und Co. befüllen, oben zusammenbinden und aufhängen.

Lufterfrischer mit Kaffee

Es ist ein wahrer Tausendsassa gegen fiese Gerüche: Kaffeepulver. So wie Parfümeure ihre Nase mit dem Aroma der schwarzen Bohne neutralisieren, riecht es auch in den heimischen vier Wänden im Nu wieder so, als wäre dort niemals gebraten oder geraucht worden. Dafür streuen Sie einfach ein paar Esslöffel Kaffee auf flache Schälchen und verteilen diese an den neuralgischen Punkten, zum Beispiel neben dem Mülleimer, am Abfluss in der Küche oder im Regal über dem Bett. Getrocknet und in Papier gewickelt können Sie übrigens auch den gebrühten Kaffeesatz verwenden, den Sie etwa auf den Boden des Mülleimers legen. In ganzen Bohnen kann der Kaffee natürlich auch ins Duftsäckchen.