Ekelalarm! Dann sollten Schwamm, Zahnbürste und Co. in den Müll

Ob Schwamm, Zahnbürste oder Handtücher, viele Gegenstände sind täglich in Benutzung und werden dementsprechend schmutzig. Doch obwohl sich Bakterien darauf sammeln, tauschen nur die wenigsten die Alltagshelfer ausreichend häufig aus. Hier erfahren Sie, wann Sie sich von ihnen trennen sollten.

Zahnbürste alle drei Monate austauschen

Ein Klassiker ist die Zahnbürste, denn obwohl die meisten Menschen sie mindestens zweimal täglich benutzen, wird sie nur selten ausgetauscht. Ratsam ist es, alle drei Monate die alte Bürste in den Müll zu werfen und sich eine neue zuzulegen. So beugen Sie der Gefahr vor, sich mit einer verunreinigten Zahnbürste die Zähne zu putzen. Sollten die Borsten durch heftigen Druck bereits nach einem kürzeren Abstand ausfransen oder ihre Form verlieren, tauschen Sie die Bürste früher aus.

Schwamm und Putzlappen regelmäßig waschen

Der Spülschwamm in der Küche saugt Flüssigkeiten auf, wischt Flecken weg und dient dazu, Krümel zusammenzukehren. Bei all diesen Vorgängen kommt der Schwamm mit Bakterien in Berührung, die sich in seinem Inneren gerne vermehren. Ähnlich verhält es sich beim Putzlappen. Damit Sie beim Putzen keine Krankheitserreger auf Tisch, Küchenarbeitsfläche oder Waschbecken verteilen, sollten Sie Schwämme und Putzlappen regelmäßig waschen, am besten alle zwei Tage. Neben der Handwäsche ist auch die Waschmaschine dazu gut geeignet. Durch eine regelmäßige Reinigung müssen Sie Schwamm und Lappen nicht sofort entsorgen, sondern können auch über mehrere Wochen mit einem sauberen Alltagshelfer putzen.

Bettwäsche und Handtücher reinigen

Das Bett zu beziehen ist oft lästig, dennoch raten Experten dazu, die Bettwäsche einmal pro Woche zu waschen und so die Millionen Milben, die mit im Bett schlafen, zu beseitigen. Handtücher sollten nach jeder Benutzung zum Trocknen aufgehangen werden, zudem ist es ratsam, sie ein- bis zweimal pro Woche zu wechseln und in der Waschmaschine bei mindestens 40 Grad zu waschen.