Günstig Kleidung shoppen: 7 Spar-Tipps

Für die neueste Mode horrende Summen ausgeben? Lieber nicht! Wie Sie mit ein paar einfachen Spar-Tipps günstig Kleidung shoppen können, erfahren Sie hier – und ebenso, wie sich auch Ihr Kleiderschrank darüber freuen kann.

1. Geduld lohnt sich

Das neueste It-Piece mag zum Sofortkauf verleiten, günstig Kleidung shoppen Sie jedoch am besten, wenn Sie etwas Geduld an den Tag legen. Kaufhäuser bekommen ständig neue Ware und müssen alte Bestände irgendwann aus den Lagern schaffen. Viele Teile werden daher nach einer Weile zu deutlich reduzierten Preisen angeboten. Das Warten kann sich also lohnen, schließlich ist der nächste Sale meist nicht weit.

2. Preise vergleichen

So simpel, wie es klingt, ist es auch. Kaufen Sie nicht immer gleich im erst besten Geschäft, sondern sondieren Sie die Lage: Gibt es das, was Sie haben möchten, woanders günstiger? Oder lässt sich ein ähnliches Stück deutlich billiger erwerben?

3. Gegen den Strom shoppen

Sommer- und Wintersachen direkt in der jeweiligen Saison kaufen? Das ist keine gute Idee, wenn Sie günstig Kleidung shoppen wollen. Schwimmen Sie stattdessen öfter mal gegen den Strom und halten Sie beispielsweise im Sommer die Augen offen nach stark reduzierten Angeboten aus der vorherigen Winterkollektion.

4. Online sparen

In Sachen Online-Shopping bieten sich unabhängig vom Sale ebenfalls mehrere Spar-Möglichkeiten an. Um Sie als neuen Newsletter-Abonnenten zu gewinnen, werben viele Web-Shops mit einmaligen Rabatten. Darüber hinaus lohnt es sich bei Plattformen wie eBay, Kleiderkreisel und Co., in der Suche mit Tippfehlern zu arbeiten. Immer wieder verschreiben sich private Verkäufer dort beim Einstellen Ihrer Kleidungsstücke – die dann auch nur unter der fehlerhaften Bezeichnung gefunden werden. Der Vorteil: weniger Konkurrenz beim Bieten.

5. Günstig Kleidung shoppen: Outlet, Secondhand oder Flohmarkt?

Echte Schnäppchen lassen sich auch abseits von Online-Shops und Filialen vor Ort ergattern. Outlets warten mit stark reduzierter Markenkleidung und Accessoires aus alten Kollektionen auf Sie. In Secondhand-Läden finden Sie oftmals ebenfalls günstige Markenware in gutem Zustand. Auf Flohmärkten wiederum stoßen Sie teilweise auf einzigartige Vintage-Kleidung, die nicht jeder trägt. Tipp: Wenn Ihr Budget nicht für ein neues Kleidungsstück reicht, wie wäre es dann mit einem neuen Accessoire? Das kostet meist deutlich weniger, wertet Ihr Outfit aber deutlich auf.

6. Luft im Kleiderschrank

Wegen Überfüllung geschlossen? Das muss bei Ihrem Kleiderschrank wirklich nicht sein. Wenn Sie für jedes neu erworbene Kleidungsstück ein altes verkaufen, erledigt sich nicht nur die Frage nach dem Platz von ganz allein, Sie finanzieren damit auch gleichzeitig Ihre neue Errungenschaft – zumindest teilweise. Tipp: Das regelmäßige Ausmisten des Kleiderschranks hilft ebenfalls beim Sparen. Auf diese Weise kommen immer wieder Kleidungsstücke zum Vorschein, die längst in Vergessenheit geraten waren. Vielleicht muss es gar nicht immer etwas Neues sein.

7. Günstig Kleidung shoppen: Grenzen setzen

Auch, wenn es hart klingt: Setzen Sie sich bereits vor dem Einkaufen ein Shopping-Limit – und halten Sie sich strikt daran! So riskieren Sie nicht, weitaus mehr Geld auszugeben, als Sie eigentlich wollten. Ebenso können Sie den Maximalpreis festlegen, den Sie bereit sind, für ein Teil zu bezahlen. Tipp: Überlegen Sie beim Einkaufen stets, ob das Objekt Ihrer Begierde nach einer Saison bereits ausgedient hat oder zum Klassiker taugt, den Sie länger tragen. Daran sollte sich auch der Preis orientieren.