Baldrian: Nebenwirkungen der Heilpflanze

Die Heilpflanze kann gegen Schlafstörungen, Nervosität und Reizbarkeit helfen – aber hat Baldrian Nebenwirkungen? Tatsächlich kann es zu Unverträglichkeiten kommen und die beruhigende Wirkung ist manchmal zu stark. Hier erfahren Sie, was Sie bei der Anwendung beachten müssen.

Mögliche Baldrian-Nebenwirkungen

Manche Menschen reagieren allergisch auf Baldrian oder andere Bestandteile fertiger Präparate und bekommen Hautausschlag. Doch auch ohne Allergie kann es zu Unverträglichkeitserscheinungen kommen. Als Baldrian-Nebenwirkungen können zum Beispiel Magen-Darm-Beschwerden oder Kopfschmerzen auftreten. Schwindel und extreme Müdigkeit mit eingeschränkter Reaktionsfähigkeit sind weitere mögliche Begleiterscheinungen nach der Einnahme von Baldrianpräparaten. Daher sollten Pantienten bis zu zwei Stunden nach der Anwendung nicht mehr Auto fahren oder schwere Maschinen bedienen.

Wer sollte Baldrian-Präparate meiden?

Bislang gibt es noch keine wissenschaftlich fundierten Erkenntnisse zur Langzeitanwendung von Baldrian. Aus diesem Grund ist von der Einnahme über einen längeren Zeitraum als sechs Wochen abzuraten. Ebenso wenig sind mögliche Nebenwirkungen in der Schwangerschaft, beim Stillen und für Kinder unter zwölf Jahren ausreichend erforscht. Diese Personengruppen sollten daher vorsichtshalber keine Baldrianpräparate einnehmen.

Wenn Sie noch andere Präparate zur Beruhigung oder gegen Schlafstörungen einnehmen – etwa Johanniskraut, Schlaf- oder Beruhigungsmittel sowie manche Antihistaminika gegen Allergien – kann Baldrian deren Wirkung verstärken. Besprechen Sie in diesem Fall unbedingt vorher mit Ihrem Arzt, ob Sie die Heilpflanze einnehmen können und in welcher Dosierung. Im Zweifel sollten Sie jedoch darauf verzichten oder nur auf Baldrian setzen und die anderen Beruhigungsmittel absetzen. Viele Baldriantinkturen und -tropfen enthalten Alkohol – für trockene Alkoholiker und Minderjährige sind diese Präparate tabu.

So wenden Sie Baldrian richtig an

Sie können Baldrian entweder als fertiges Präparat oder direkt anwenden. Der Vorteil von Kapseln, Tabletten, Pulvern, Tropfen und Säften ist, dass sie sich leichter dosieren lassen. Wenn Sie sich an die Packungsbeilage halten und bei Nebenwirkungen Rücksprache mit Ihrem Arzt halten, ist die Anwendung von Baldrian relativ sicher. Aus den Wurzeln der Heilpflanze können Sie außerdem einen beruhigenden Tee brauen oder einen entspannenden Badezusatz herstellen.

Getrocknete Baldrianwurzeln bekommen Sie zum Beispiel im Reformhaus, in der Apotheke oder im Onlinehandel. Im Prinzip können Sie die Wurzel auch selbst ernten, aber tun Sie das nur, wenn Sie sich hundertprozentig sicher sind. Denn einige Pflanzen, die äußerlich große Ähnlichkeit mit Baldrian haben, können giftig sein.