Bewerbung richtig schreiben: 4 Tipps in Sachen Format

Wer seine Bewerbung richtig schreiben möchte, darf das Format nicht aus den Augen verlieren. Sieht die Bewerbung optisch nicht ansprechend aus, kommt der Inhalt nicht gut zur Geltung – und das gilt es zu vermeiden.

1. Bewerbung richtig schreiben: Einheitlichkeit!

Der wichtigste Tipp ist ein einheitliches Format, wenn du deine Bewerbung richtig schreiben willst. Bleibe also einer Schriftart treu, variiere höchstens bei den Zwischenüberschriften im Lebenslauf die Schriftgröße und wechsle zwischendurch nicht die Seitenränder oder Zeilenabstände.

2. Seitenränder: Format nach DIN Norm

Wenn du dich bei den Seitenrändern in deinem Bewerbungsschreiben an die DIN Norm hältst, machst du auf jeden Fall nichts verkehrt. Dafür stellst du oben und unten jeweils 16,9 Millimeter ein, auf der linken Seite 24,1 Millimeter und auf der rechten Seite 8,1 Millimeter. In der Regel kannst du das in deinem Textprogramm auf dem Computer so einstellen, dass es auf allen Seiten einheitlich bleibt.

3. Die optimale Schriftart und -größe

Finger weg von Schnörkelschriften! Alles, was verspielt, romantisch oder lustig aussieht, wirkt unseriös. Wähle lieber eine klare, gut lesbare und neutrale Schriftart aus, wenn du deine Bewerbung richtig schreiben willst. Times New Roman, Calibri, Arial oder Verdana bieten sich an. Die ersten beiden Schriftarten fallen etwas kleiner aus, dort kannst du die Schriftgröße 12 pt aussuchen, für Arial empfiehlt sich die Schriftgröße 11 pt und für Verdana 10 pt. So ist dein Text gut zu lesen, ohne aufdringlich zu wirken.

4. Hervorhebungen sparsam setzen

Sei am besten nicht zu großzügig mit Hervorhebungen. Wenn du beispielsweise nur den Betreff und die Zwischenüberschriften im Lebenslauf fettest, reicht das vollkommen aus. Zu viele Hervorhebungen – womöglich auch noch abwechselnd in fett, kursiv und unterstrichen – wirken chaotisch und unprofessionell.