Die 10 größten Fehler in der Gehaltsverhandlung

Insbesondere Berufseinsteigern fehlt Erfahrung, weshalb die Aufregung vor den ersten Verhandlungen um das Gehalt umso größer ist. Fehler können jedoch auch erfahrenen Beschäftigten passieren. Gehalt.de hat die schlimmsten Fehler zusammengefasst und zeigt, wie Ihr es besser nicht macht.

1. Schlechte Argumente

Private Anschaffungen wie ein Auto oder ein geplanter Urlaub haben nichts mit Deiner eigenen Arbeitsleistung zu tun und sind daher kein Argument für eine Gehaltserhöhung.

2. Keine Vorbereitung

Wenn Du mehr Gehalt einforderst, brauchst Du Argumente. Es ist daher sinnig, Deine erzielten Erfolge zu dokumentieren und in der Verhandlung vorzulegen. Lieber eine Notiz zu viel als zu wenig.

3. Vergleiche mit Kollegen

Es wird ausschließlich Deine Arbeit honoriert – auch wenn Du vielleicht neidisch auf das Gehalt Deines Kollegen bist, solltest Du auf Vergleiche besser verzichten.

4. Vergleiche mit anderen Unternehmen

Es kann sein, dass Du zuvor in einem anderen Betrieb gearbeitet hast – Vergleiche solltest Du besser nicht nennen. Sie lenken in einer Gehaltsverhandlung nur von Deiner Leistung ab.

5. Mit Kündigung drohen

Auch wenn Du die geforderte Gehaltserhöhung durchsetzt – das Verhältnis zu Deinem Vorgesetzten wird sich dadurch sicher nicht verbessern. 

6. Falscher Zeitpunkt

Sei behutsam bei der Wahl des Zeitpunktes – kurz vor dem Mittagsessen oder dem Feierabend mag niemand wichtige Gespräche führen. Idealerweise sprichst Du Deinen Wunsch nach mehr Gehalt im Rahmen eines Feedbackgesprächs an.

7. Kein Selbstbewusstsein

Aufregung hin oder her. Du solltest hinter Deiner Leistung stehen und selbstbewusst auftreten. Wer sich klein macht und untertreibt, wirkt unglaubwürdig.

8. Falsche Kleidung

Jeder trägt am liebsten Jogginghose, doch auch wenn Dein Betrieb legere Kleidung akzeptiert, kann professionelle Kleidung Dir helfen, im Gespräch das nötige Selbstbewusstsein zu erhalten. Du wirkst im Gehaltsgespräch in jedem Fall überzeugender.

9. Wütend werden

Bewahre Ruhe, wenn das Gespräch nicht nach Deinen Vorstellungen verläuft. Wer wütend oder traurig wird, hat für kommende Verhandlungen weniger Chancen.

10. Zu viel Geld verlangen

Die Gehaltsforderung sollte in Deinen Leistungen begründet sein. Wer sehr gut arbeitet, erhält auch mehr Geld – jedoch solltest Du bei der Verhandlung nicht übertreiben. Zwischen 5 und 10 Prozent mehr Lohn sind angemessen.

Profilbild von Berit Kreyenborg
Berit Kreyenborg

Ich heiße Berit Kreyenborg und arbeite als Junior PR Managerin bei PersonalMarkt in Hamburg. Dort sorge ich in der Abteilung „PR und Kommunikation“ dafür, dass unsere Produkte Gehalt.de und Compensation Partner mit aktuellen Studien zu Gehalts- und Karrierethemen die Online- und Offline-Medien erreichen. Ich bin außerdem für die interne Kommunikation im Unternehmen zuständig.

Mehr