Wie du dich als Azubi beliebt machst: 5 Tipps

Eine Ausbildung dauert in der Regel mehrere Jahre. Je besser du als Azubi währenddessen mit deinen Kollegen und Vorgesetzten zurechtkommst, umso mehr Spaß macht die Ausbildung. Zudem lernst du schneller und leichter, wenn dir deine Berufsausbildung Freude bereitet.

1. Höflichkeit und gute Manieren

Mit höflichem Verhalten machst du dich mühelos bei allen beliebt. Das zeigt, dass du deine Mitmenschen respektierst und sie wertschätzt. Deine Kollegen und Vorgesetzten werden es dir danken, indem sie dich als Azubi ebenfalls mit Respekt und Wertschätzung behandeln. Sofern es in deinem Betrieb nicht geläufig ist, sich zu duzen, solltest du alle zunächst siezen und warten, bis dir das "Du" angeboten wird.

Die wichtigsten Höflichkeitsregeln: Grüße und verabschiede dich freundlich, aber nicht zu flapsig; "Moin", "Tschüss" oder "Mahlzeit" solltest du dir für deine Freunde aufsparen und lieber bei "Guten Morgen" und "Auf Wiedersehen" bleiben. Eine weitere kleine, aber wirksame Geste der Höflichkeit ist es, anderen die Tür aufzuhalten.

2. Bitte lächeln! Sei nett zu deinen Kollegen

Reine Höflichkeit kann etwas distanziert und unterkühlt wirken. Begegne deinen Kollegen und Vorgesetzten deshalb auch freundlich und offen. Besonders leicht gelingt dies mit einem aufrichtigen Lächeln. Strahle deine Mitmenschen von Herzen an, wenn du sie grüßt oder dich verabschiedest. Frag außerdem ab und zu nach, ob du helfen kannst – ein hilfsbereiter Azubi ist überall beliebt.

3. Engagement zeigen

Neben Hilfsbereitschaft ist Engagement wichtig, um dich als Azubi beliebt zu machen. Halte Augen und Ohren offen, ob es irgendwo Aufgaben gibt, die du dir zutraust. Wenn du Einsatz zeigst und motiviert bist, fällst du positiv auf. Selbst, wenn dir nicht sofort jede Aufgabe zugeteilt wird, für die du dich bereit erklärst, zeigst du so, dass du jederzeit gewillt bist, Neues zu lernen.

4. Mit Smalltalk das Eis brechen

Scheue dich nicht davor, dich mit Kollegen und Vorgesetzten zu unterhalten. Smalltalk ist kein Hexenwerk, meistens ergeben sich die Themen von allein. Zur Not kannst du immer etwas zum Wetter sagen, dich erkundigen, wie das Wochenende war, oder dich über aktuelle Kinofilme austauschen. Gute Gesprächsaufhänger sind außerdem Bücher, Fernsehsendungen und -serien. Sei aber vorsichtig mit möglicherweise heiklen Themen wie Religion, Politik und Krankheit.

5. Beliebt sein geht durch den Magen

Die meisten Menschen lieben Kuchen, Snacks und andere Leckereien. Wenn du dich möglichst schnell und einfach als Azubi beliebt machen möchtest, kannst du bestimmte Anlässe dazu nutzen, einen selbstgebackenen Kuchen oder Süßigkeiten mitzubringen: Dein Einstand, Geburtstag oder ein Jubiläum sind gute Gründe für Kuchen und Co.