Welche Versicherungen sind für Azubis sinnvoll?

Mit dem Beginn der Ausbildung fängt für Azubis der Ernst des Lebens an – und dazu gehören auch Versicherungen. Welche Versicherung du unbedingt brauchst und welche außerdem sinnvoll sind, erfährst du hier.

Gesetzliche Krankenversicherung für Azubis

Die Krankenversicherung ist im Grunde unverzichtbar. Solange du noch zur Schule gehst, bist du in der Regel über deine Eltern krankenversichert. Studenten können meist noch bis zum Ende des 25. Lebensjahres in der Familienversicherung bleiben, aber Azubis brauchen eine eigene gesetzliche Krankenversicherung. Dein Ausbilder ist verpflichtet, dich zu versichern, du darfst dir aber eine der möglichen Versicherungen aussuchen. Dazu hast du 14 Tage Zeit, ansonsten sucht dein Ausbilder eine Krankenversicherung für dich aus beziehungsweise versichert dich bei der Versicherung deiner Eltern.

Berufsunfähigkeitsversicherung in jungen Jahren

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung sorgt für den Fall vor, dass du einen Unfall erleidest oder schwer krank wirst, sodass du deinen Beruf nicht mehr oder nur noch begrenzt ausüben kannst. Für Arbeitnehmer, die seit mindestens fünf Jahren arbeiten, greift im Notfall die Erwerbsminderungsrente, doch für Azubis gibt es diese Absicherung nicht. Daher ist es sinnvoll, Versicherungen für eine mögliche Berufsunfähigkeit abzuschließen. Hinzu kommt, dass du als junger, gesunder Mensch in der Regel nicht so hohe Beiträge zahlen musst.

Lohnt sich eine private Haftpflichtversicherung?

Es kann immer mal passieren, dass du durch Unachtsamkeit, aus Versehen oder durch Zufall Schaden verursachst. Ob du das Smartphone eines Freundes fallen lässt oder einen Unfall verursachst – das alles kostet Geld, bei schweren Schäden sogar in Millionenhöhe. Eine eigene private Haftpflichtversicherung brauchst du jedoch nur, wenn du nicht über deine Eltern mitversichert bist. Normalerweise gilt: Ist es deine erste Ausbildung, bist du nicht verheiratet oder übst keinen regelmäßigen Beruf aus, benötigst du keine eigene Versicherung. Frag aber vorsichtshalber noch mal beim Versicherer deiner Eltern nach, falls es dort Altersbeschränkungen gibt.

Diese Versicherungen könnten ebenfalls sinnvoll sein

Eine Altersvorsorge kann sich eventuell lohnen, da ein früher Beginn bedeutet, dass du für den gleichen Betrag am Ende niedrigere Beiträge zahlen musst. Vergleiche Angebote und lass dich zum Beispiel bei der Verbraucherzentrale unabhängig beraten, um zu schauen, ob sich das für dich lohnt. Bei einer eigenen Wohnung mit wertvoller Einrichtung ist überdies eine Hausratsversicherung eventuell nützlich. Hast du ein eigenes Auto, empfiehlt sich eine Kfz-Haftpflicht-Plus-Kaskoversicherung. Wenn du privat ein riskantes Hobby ausübst, ist des Weiteren eine Unfallversicherung für dich eine mögliche Option.