Gehälter für Beschäftigte ohne Lehre 2017

Für viele nähert sich die Zeit im Jahr, in der sie ihren Abschluss bekommen. Ob Studium oder Ausbildung, eine entsprechende Vorbereitung für das Berufsleben ist Pflicht. Was aber ist mit denen, die aus privaten Gründen nicht in der Lage waren, eine Ausbildung abzuschließen? Wie steht es hier um die Gehaltsstruktur? GEHALT.DE zeigt anhand von 1.701 Gehaltsdaten die Top- und Flop Berufe für Beschäftigte ohne Lehre.

Top-Berufe trotz fehlender Ausbildung

Als Montagehelfer lässt sich mit einem Jahresgehalt von rund 29.435 Euro das meiste Gehalt ohne Ausbildung erzielen. Das Einsatzgebiet ist größtenteils im Metallbau, wo sich die Aufgaben auf einfache handwerkliche Tätigkeiten beschränken.

Berufe als Helfer in der Produktion und Logistik mit im Schnitt jeweils 28.376 Euro und 29.109 Euro bieten sich ebenso als Alternative an. Je enger man am Herstellungsprozess beteiligt ist, desto höher das Gehalt. Die Aufgabe des Produktionshelfers liegt in der Überwachung von Maschinen, Lagerung oder Verpackung, während sich Logistikhelfer mit Warentransport und -dokumentation beschäftigen.

Flop-Berufe: Knapp über dem Mindestlohn

Der am schlechtesten abschneidende Beruf ist die Küchenhilfe. Sie verdienen rund 18.536 Euro und liegen damit nur knapp über dem Mindestlohn. Call Center Agents verdienen im Jahr rund 21.200 Euro und Reinigungskräfte verdienen ein Jahresgehalt von 21.912 Euro.

Pflegehelfer ohne richtige Berufsausbildung erhalten jährlich nur rund 21.270 Euro. In den Aufgabenbereich fallen körperlich anstrengende Aufgaben wie die Unterstützung bei der hygienischen Pflege von Patienten und Altenheimbewohner.

Es ist wichtig zu beachten, dass all dies nur Durchschnittswerte sind. Es gibt immer auch Beschäftigte, die über oder unter dem genannten Gehalt verdienen.

Gleicher Beruf, unterschiedliches Gehalt

Das Gehalt hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab und kann zum Beispiel auch nach Alter und Branche variieren. Hier ein Beispiel:

Da die Chemiebranche ein komplexer und gefragter Einsatzort ist, verdient ein ungelernter Produktionshelfer dort 34.900 im Jahr. In der Druck/Papier-Branche kommen Beschäftigte ohne Lehre dagegen nur auf ein Gehalt von 19.373 Euro.

Auch Angebot und Nachfrage haben einen entscheidenden Einfluss: In dichtbesiedelten Metropolregionen, beispielsweise um München, gibt es ein größeres Angebot an ungelernten Reinigungskräften als vergleichsweise in Oberbayern. Einige Betriebe nutzen das zu ihrem Vorteil und können die Löhne damit entsprechend gering halten.

Eine Weiterbildung lohnt sich

Eine Festanstellung oder gar eine Beförderung ohne Aus- oder Weiterbildung ist nur über Praxis- und jahrelange Berufserfahrung zu erreichen. Viel einfacher geht es mit Zusatzqualifikationen. Als ungelernte Kraft ist es also sehr empfehlenswert, sich über die Weiterbildungsmöglichkeiten beim Vorgesetzen zu erkundigen. Dies ist für viele Vorgesetzte ein Zeichen von Motivation und Ehrgeiz.

Mittlerweile gibt es viele Formen an Weiterbildungen auf dem Markt. Von Kursen, Abend- oder Fernschule, bis hin zu E-Learning und Training-on-the-job gibt es ein breites Angebot aus dem Beschäftigte ohne Lehre wählen können, um ihre Karrierechancen zu erhöhen. Über Möglichkeiten und die Finanzierung spricht man am besten mit dem Arbeitgeber oder öffentliche Träger.

Chancen für alle

Ein fester Beruf ohne Ausbildung ist im Rahmen des Möglichen, jedoch ist dieser immer mit niedrigem Gehalt und geringen Karrierechancen verbunden. Aufgrund dessen empfehlen wir jedem nach Möglichkeit eine Ausbildung anzutreten, selbst zu einem späteren Zeitpunkt.

Personalvermittlungen und -dienstleister bieten viele Optionen zur Weiterbildung mit anschließenden Qualifikationstest an, um die Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu steigern.

Arbeitgeber sind oft interessiert an der Weiterbildung ihrer Mitarbeiter, um damit eine für ihre Ziele qualifizierte Fachkraft zu beschäftigen. Wer motiviert und diszipliniert ist, sollte unbedingt versuchen, seinen Vorgesetzten von sich zu überzeugen.

Profilbild von Berit Kreyenborg
Berit Kreyenborg

Ich heiße Berit Kreyenborg und arbeite als Junior PR Managerin bei PersonalMarkt in Hamburg. Dort sorge ich in der Abteilung „PR und Kommunikation“ dafür, dass unsere Produkte Gehalt.de und Compensation Partner mit aktuellen Studien zu Gehalts- und Karrierethemen die Online- und Offline-Medien erreichen. Ich bin außerdem für die interne Kommunikation im Unternehmen zuständig.

Mehr